Benjamin Pavard hat eine bleibende Erinnerung an Antonio Rüdiger
Benjamin Pavard hat eine bleibende Erinnerung an Antonio Rüdiger © Getty Images

München - Frankreichs Benjamin Pavard kassiert gegen Deutschland einen fiesen, wenn auch unabsichtlichen Tritt von Antonio Rüdiger. Die Wunde erinnert an Dinosaurier.

von SPORT1

Zum Durchklicken: So kam es Pavards Wunde: 

Beim Auftakt der Nations League zwischen Deutschland und Frankreich wurden am Donnerstag in München Erinnerungen an Jurassic World wach.

Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart fing sich in der ersten Halbzeit nach einer unglücklichen Aktion von Antonio Rüdiger eine fiese Wunde ein.

Der Chelsea-Verteidiger traf Pavard beim Versuch, über ihn zu springen, mit den Stollen am Hals. 

Dabei verpasste er dem Franzosen drei dicke rote Streifen - beinahe sah es so aus, als hätte Pavard ein wildes Tier oder ein Dinosaurier mit seinen Krallen erwischt.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des DFB-Teams kaufen - hier geht es zum Shop

Pavard wand sich unter Schmerzen und musste behandelt werden. Der Weltmeister konnte aber weiterspielen.

Rüdiger entschuldigte sich am Freitagvormittag via Twitter beim VfB-Verteidiger.

"Die Aktion mit Benjamin Pavard war natürlich keine Absicht. Ich habe mich schon direkt im Spiel bei ihm entschuldigt und wünsche ihm auch hier nochmals gute Besserung", schrieb der Chelsea-Profi.

---

Lesen Sie auch:

So funktioniert die Nations League

Grindel über frühen Löw-Deal: Das war der wahre Grund