München - SPORT1-Experte Marcel Reif hat wenig Verständnis für das Gebaren beim DFB-Team und kritisiert mangelnde Fan-Nähe. Leroy Sane sieht er auf lange Sicht positiv.

von

Hallo Fußball-Freunde,

die Nationalmannschaft will sich nach dem WM-Aus wieder neu aufstellen, und die Nullnummer gegen Frankreich war dafür erst mal okay.

Aber sonst? Die Einstellung ging in Ordnung, doch das Spiel hätte auch nach hinten losgehen können. Wenn der Bundestrainer mit drei Neuen spielt und die Franzosen mit voller Kapelle, dann kannst du auch die Hütte vollkriegen - und wir führen anschließend eine Diskussion über Joachim Löw. Insofern war es auch ein Löw-Rettungsspiel.

Aber was darf man erwarten? Wir sind doch selbst schuld, nachdem DFB-Präsident Reinhard Grindel tiefgreifende Änderungen angekündigt hatte, man sich dann aber drei Monate Zeit lässt, sich zu erklären. Und ein Bundestrainer wie Löw darf ruhig auch mal vorangehen, er muss den Weg vorgeben.

Was Leroy Sane angeht, der bei der WM ja außen vor geblieben war: Ihn gegen Frankreich für die letzten paar Minuten reinzubringen, bringt nichts - ihm nichts und der Mannschaft nichts. Aber der wird noch kommen, ganz sicher. Spieler wie Sane brauchst Du, die haben ein bisschen was Anarchisches.

ANZEIGE: Sichern Sie sich jetzt das neue DFB-Trikot - hier geht es zum Shop

Nun ja, und dass er manchmal als vielleicht nicht ganz pflegeleicht gilt und die eigenen Interessen ein wenig zurückstellen sollte: Früher haben die älteren Spieler dafür gesorgt, dass das über eine leichte Knöchelprellung auch im Kopf ankommt.

Wenig Verständnis habe ich nach wie vor für die fehlende Fan-Nähe des DFB: Wenn man sich zum Abschlusstraining gegen Frankreich abschottet, kann ich das ja noch nachvollziehen. Wenn das nämlich schief geht, dann implodiert das Ganze.

Ich erinnere mich aber noch an eine Pressekonferenz in Eppan im Vorfeld der WM, da durften keine Nachfragen gestellt werden. Da frage ich mich: Seid ihr eigentlich verrückt beim DFB? So etwas darf doch nicht wie in Nordkorea einfach so festgelegt werden. Die müssen beim DFB wieder auf diesen Planeten zurückkehren.

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.