Der DFB zeigte sich erbost über die "Auszeichnung" für den deutschen WM-Slogan "Best Never Rest"
Der DFB zeigte sich erbost über die "Auszeichnung" für den deutschen WM-Slogan "Best Never Rest" © Gettty / Twitter DFB

München - Der deutsche WM-Slogan "Best Never Rest" bekommt einen Negativ-Preis. Der DFB erntet einen Shitstorm, weil er extrem patzig reagiert und die Schuld ablädt.

von SPORT1

Saftiges Eigentor für den DFB.

Vom Verein Deutsche Sprache wurde der WM-Slogan "Best Never Rest" zum "Sprachpanscher des Jahres" gewählt. Nach der Mitglieder-Abstimmung teilte der Verein mit, das Motto klinge "wie die ungelenke Formulierung eines russischen Englischschülers im ersten Lehrjahr."

Für den DFB Grund genug, um einen wütenden Post in den Sozialen Netzwerken abzusetzen.

"Ohne Worte, was sich der Verein "Deutsche Sprache" leistet", ließ der Verband verlauten. Dem DFB sei demnach ein Preis für einen Slogan verliehen worden, der gar nicht vom DFB stammt. "Nochmal zum Mitlesen: Best Never Rest ist das Motto eines DFB-Partners. Soviel Ahnungslosigkeit macht sprachlos."

Fans reagieren mit Shitstorm

Pikant: Der besagte DFB-Partner ist Autohersteller Mercedes, dessen Zusammenarbeit mit dem Verband zum Jahresausklang beendet wird. Bislang hat der noch nicht darauf reagiert, zahlreiche Fans allerdings schon: mit einem Shitstorm.

Vor allem die verbandseigenen Slogans #zsmm und #DieMannschaft gerieten ins Feuer der Kritik. Auch die harsche Ausdrucksweise sorgte für Unmut bei den Fans.

Der Verein Deutsche Sprache hat mehr als 36.000 Mitglieder, 2300 beteiligten sich an der Abstimmung.