Ex-Kapitän Philipp Lahm nimmt kritisch Stellung zum Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft bei der WM. Er hat dabei klare Erwartungen - und fordert Anführer.

Harsche Worte vom früheren DFB-Team-Kapitän:

Philipp Lahm hat sich im sozialen Netzwerk LinkedIn zum vorzeitigen WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft geäußert und einschneidende Veränderungen gefordert.

"Das DFB-Team steht vor einem radikalen Umbruch. Das ist das Ergebnis der unerwartet schwachen Leistung bei der Weltmeisterschaft", schrieb der Ex-Kapitän.

Der 34-Jährige warnte, dass die Veränderungen "für einige schmerzhaft" sein werden, appellierte aber auch gleichzeitig an die "Anführer in unserem Team, die Herausforderungen mit dem nötigen Nachdruck anzugehen."

"Die Niederlagen bei der WM sollen die Grundlagen für zukünftigen Erfolg sein", wünschte sich Lahm abschließend.

Der frühere Verteidiger hatte die Nationalmannschaft 2014 in Brasilien zum WM-Titel geführt und danach nach 113 Einsätzen (fünf Tore) seine Karriere im DFB-Trikot beendet.

---

Lesen Sie auch:

Was sich beim DFB jetzt ändern muss

Gomez gesteht: Waren keine Einheit