Berlin - Joachim Löw wittert Rachegelüste der Brasilianer. Jerome Boateng äußert sich zur B-Elf und zu Tuchels Absage, während Matthias Ginter die Ablösesummen kritisiert. Die PK zum Nachlesen.

von Ljubo Herceg

Nach Spanien ist vor Brasilien: Die DFB-Elf muss auf dem Weg zur WM einen weiteren Härtetest bewältigen.

Am Dienstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) steigt im Berliner Olympiastadion die Neuauflage des Halbfinals der WM 2014, bei der sich die Südamerikaner für die historische 1:7-Schmach im eigenen Land revanchieren möchten.

Bundestrainer Joachim Löw wittert Rachegelüste der Brasilianer. Jerome Boateng spricht über die vermeintliche B-Elf der Deutschen und die Absage von Thomas Tuchel bei Bayern, während Matthias Ginter die hohen Ablösesummen kritisiert.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Die PK ist beendet +++

Das war es. Alle Fragen der Journalisten sind beantwortet.

+++ Löw über das Kapitänsamt +++

"Wenn Sami Khedira nicht spielen sollte, wird Boateng gegen Brasilien Kapitän sein." Auf Nachfrage: "Ja, Jerome wird auf jeden Fall spielen (und lacht).

+++ Löw über Brasiliens Trauma +++

"In der Anfangsformation werden vielleicht drei, vier Spieler von 2014 im Team stehen. Ich glaube nicht, dass zum Beispiel Marcelo, der damals spielte und bei Real Madrid eine sehr gute Entwicklung genommen hat, genauso wie die anderen Brasilianer in ihren Top-Teams, Angst haben wird gegen uns oder wieder ein 7:1 fürchten wird. Die ganzen Top-Spieler können mit dem Druck heutzutage viel besser umgehen."

+++ Löw über deutsche Tugenden +++

"Deutschland steht heute für Kreativität und Spielfreude. Tugenden, die wir früher nicht hatten. Doch das mussten wir ändern, sonst wäre Deutschland nicht mehr konkurrenzfähig. Allein über den Kampf zu kommen, reicht heute nicht mehr aus."

+++ Löw über Beziehung zu seinen Spielern +++

"Mein Verhältnis zu den Spielern ist sehr auf das Sportliche ausgerichtet. Aber ich rede mit den Spielern auch mal über andere Dinge wie zum Beispiel über ihre Hobbys."

+++ Löw über Boatengs Kritik +++

"In jeder Beziehung ist jedes Detail wichtig. Auch Kritik, wie die von Boateng. So etwas bringt uns weiter. Daran kann man dann arbeiten und so die Fehler abstellen. Ich unterstütze das, was Boateng gesagt hat. Die ersten 15, 20 Minuten hat unser Plan gegen Spanien nicht so geklappt. Aber die Spanier sind es auch gewohnt, sich unter Druck zu befreien. Wenn wir nicht so richtig in den Positionen sind und die Laufwege nicht so machen, haben wir Probleme."

+++ Löw über die Aufstellung +++

"(Marc-Andre) Ter Stegen bekommt eine Pause, (Bernd) Leno und (Kevin) Trapp sollen je eine Halbzeit spielen. Marvin Plattenhardt spielt auf jeden Fall für Jonas Hector. Wie es bei Sami (Khedira) aussieht, müssen wir abwarten. Aber wir werden bei ihm kein Risiko eingehen."

"Zudem werden Leroy (Sane) und Ilkay (Gündogan) von Beginn an spielen." (Die voraussichtliche Aufstellung gegen Brasilien)

+++ Löw über das 7:1 +++

"Das 7:1 bei der WM 2014 spielt für uns gar keine Rolle. Das war für uns fast schon am nächsten Morgen abgehakt, weil wir uns aufs Finale konzentriert haben. Natürlich haben die Brasilianer bestimmt ein wenig Rachegelüste, doch auch sie können die Uhr nicht zurückdrehen. Das 7:1 ist Vergangenheit."

"Unter dem neuen Trainer Tite haben sie sich stark verbessert, vor allem in der Defensive. Brasilien steht nun viel kompakter und hat die größte Baustelle damit geschlossen. Mit Tite herrscht eine andere Mentalität. Brasilien kann mittlerweile mit allen Spielern verteidigen. Selbst Neymar arbeitet wahnsinnig intensiv nach hinten. Offensiv waren sie schon immer sehr stark, ob mit oder ohne Neymar."

+++ Löw über Sane und Gündogan +++

"Beide haben sich blendend in Manchester entwickelt. Ilkay (Gündogan) ist endlich wieder gesund und top-fit. Ihn kennen wir ja bereits. Für (Leroy) Sane war es das Beste, zu ManCity gewechselt zu sein. Er ist ein Top-Spieler im Eins-gegen-Eins. Das soll er auch bei uns zeigen."

+++ Löw über Stellenwert des Testspiels +++

"Beide Partien auf hohem Niveau sind gute Testspiele für uns. Allein wenn man gegen Spanien die extrem gute Passquote von 90 Prozent sieht. Dasselbe wird uns auch gegen Brasilien erwarten. Gegen solche Top-Teams können wir viel dazulernen und einiges für die WM 2018 mitnehmen."

+++ Boateng über die Tuchel-Absage +++

"Das habe ich zur Kenntnis genommen - mehr auch nicht. In der laufenden Saison interessiert mich das nicht."

+++ Ginter über die Stars neben Neymar +++

"Es gibt neben Neymar noch zahlreiche gute Brasilianer: Ob Marcelo von Real, Coutinho von Brasilien. Das ist auch ohne den PSG-Star eine Top-Mannschaft."

+++ Boateng über die B-Elf +++

"Ich denke, es ist trotzdem ein wichtiges Spiel. Es hat andere Gründe, dass (Thomas) Müller und (Mesut) Özil nicht mehr dabei sind. Aber auch die restlichen Spieler spielen nicht umsonst in der Nationalmannschaft. Man kann in so einem Spiel etwas testen, auch bei Brasilien fehlen Spieler."

+++ Ginter über Dreierkette +++

"Ich sehe es genauso wie Jerome. Zudem ist man für den Gegner nicht so leicht auszurechnen, wenn man zwischen mehreren Systemen hin- und herwechseln kann."

+++ Boateng über Vorteile der Dreierkette +++

"Man kann da besser auf den Gegner reagieren und ist flexibler. Die Dreierkette hat viele Vorteile."

+++ Boateng über Statistiken +++

"Für uns ist egal, ob es ein Test oder WM-Spiel ist. Wir wollen immer gewinnen."

+++ Ginter über Neymar +++

"Neymar ist ein Ausnahmespieler. Generell sind aber diese Ablösesummen für niemanden greifbar. Generell ist niemand so viel Geld wert. Ich bin kürzlich für 17 Millionen Euro gewechselt. Das bin ich auch nicht wert. Diese Summen sehe ich sehr kritisch. Doch wir Spieler können dafür nichts."

+++ Boateng über Löws lange Amtszeit +++

"Trainer Joachim Löw ist eine absolute Vertrauensperson für uns und wir haben ein richtig gutes Verhältnis zu ihm. Das wollen wir auf dem Platz zurückzahlen. Es ist ein großer Vorteil, dass Löw so lange Bundestrainer ist, alle kennt und wir stets in einem gewohnten Umfeld sind. Das ist gut für uns, aber auch für den Verband. Wir haben uns immer weiterentwickelt, man sieht die Handschrift des Trainers."

+++ Ginter über Löw +++

"Es ist ganz wichtig, dass es auf der Trainerbank eine Konstanz gibt. Nicht nur für uns Spieler, sondern für alle. Löw gibt uns menschlich wie mental viel Kraft. Man kann immer zu ihm kommen. Er ist immer für einen da."

+++ Boateng über das 7:1 +++

"Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir auf ein sehr starkes und motiviertes Brasilien treffen. Damals ging es ziemlich schnell, das hat man nicht so richtig glauben können. Erst nach dem Abpfiff hat man richtig gemerkt, was da passiert ist - und die weinenden Zuschauer gesehen."

+++ Ginter über die WM 2014 +++

"Ich schließe mich da Boateng an. Zudem war es schön zu sehen, wie das ganze Land den Fußball lebt. Wie Kinder am Strand und auf den Straßen Fußball spielen."

+++ Boateng über schönste Erinnerung bei der WM neben dem Platz +++

"Die Menschen, die Kinder, alle, die uns zu gejubelt haben. Das ganze Land und die Kultur waren eine tolle Erfahrung für uns. Erst recht mit dem WM-Sieg am Ende."

+++ Boateng über seine Kritik nach dem Spanien-Spiel +++

"Was ich gesagt habe, fand ich nicht so schlimm. Wir tauschen uns immer nach Spielen aus. Ich finde, man kann schon sagen, wie man das Spiel sieht. Wir müssen die Dinge klar ansprechen und wollen im Sommer erfolgreich sein."

+++ Boateng über sein Heimspiel in Berlin +++

"Das ist etwas ganz Besonderes, davon habe ich als kleines Kind geträumt: In Berlin gegen Brasilien zu spielen."

+++ Ginter über den Konkurrenzkampf +++

"Im ganzen Team herrscht ein guter Konkurrenzkampf, nicht nur auf meiner Position. Doch der Confed Cup hat mich in meiner Entwicklung weit nach vorne gebracht und ich versuche stets meine Leistung zu bringen."

+++ Boateng über das Testspiel +++

"Es ist für uns immer gut, gegen starke Gegner zu testen. Man misst sich am liebsten mit den Besten. Wir freuen uns darauf, gegen eins der Top-Teams der Welt zu spielen."

+++ Ginter über Brasilien +++

"Ich glaube, dass man schon während der WM-Partie 2014 gegen Brasilien sah, dass es kein normales Spiel ist. Bei Olympia hat man auch gemerkt, dass nach dem 7:1 schon viel Druck auf Brasilien lag. Gegen Brasilien ist es immer etwas Besonderes."

+++ Jetzt geht es los +++

Die DFB-Delegation um Löw wird ab 13 Uhr zum Gespräch mit den Medienvertretern erwartet.

+++ DFB-Trio fehlt gegen Brasilien +++

Während Thomas Müller und Mesut Özil geschont werden, fehlt Emre Can wegen anhaltender Rückenprobleme gegen Brasilien.

Weiterlesen