Die Schrift des neuen DFB-Auswärtstrikots sorgt für Spott, weil sie nur schwer zu lesen ist. Ausrüster Adidas reagiert bei SPORT1 und verteidigt das Design.

Das neue Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft sorgt im Netz für Spott. Der Grund: Die Spielernamen sind schwer lesbar. Ausrüster Adidas hat sich nun verteidigt.

"Die Typografie ist sehr modern und im Fußball bisher wenig präsent. Die Schrift fällt auf und wird so emotional diskutiert wie das Design eines jeden neuen Trikots an sich", sagte Adidas-Sprecher Oliver Brüggen zu SPORT1.  

Die Schriftart sei "speziell für die WM-Trikots unserer Mannschaften entwickelt und mit allen Verbänden sowie der FIFA abgestimmt" worden, betonte Brüggen weiter.

"Inspiration für die Typografie waren kubistische Häuserblöcke, gesehen aus der Vogelperspektive. Das Design ist sehr reduziert - dadurch entstehen ähnliche, aber immer unterschiedliche Formen."

Und weiter: "Alle Adidas-Trikots für die WM 2018 basieren auf derselben Typografie für Namen und Nummern. Die Schrift ist dementsprechend auch bereits seit November veröffentlicht. Kritik aus anderen Ländern ist uns übrigens nicht bekannt."

Weiterlesen