Lesedauer: 3 Minuten

Nach dem Kantersieg gegen San Marino loben Bundestrainer Löw und Kapitän Draxler den "Dreierpacker" - doch der Stürmer bleibt auf dem Boden. Die Stimmen aus Nürnberg...

Anzeige

Mit einem standesgemäßen 7:0-Sieg in der WM-Qualifikation gegen San Marino hat sich die deutsche Nationalmannschaft für den Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) warm geschossen.

SPORT1 präsentiert die Stimmen von RTL und aus der Mixed Zone:

Anzeige

Joachim Löw: "San Marino war natürlich keine Mannschaft, die auf Augenhöhe mit uns spielt. In so einem Spiel kann man sich Selbstbewusstsein holen, damit bin ich zufrieden. Es hat zwar nicht alles geklappt, aber insgesamt war es gut. Wir haben versucht, das Tempo hochzuhalten. Draxler fühlt sich als Kapitän gut und ist stolz, die Verantwortung zu bekommen. Er ist anerkannt innerhalb der Mannschaft, er war schon bei zwei Turnieren dabei. Wagner hat eine unheimliche Wucht und ist nicht immer einfach zu verteidigen. Er hat eine Persönlichkeit und ist positiv innerhalb der Mannschaft. Younes versucht immer ins Risiko zu gehen, heute war es gegen den tief stehenden Gegner nicht ganz so einfach. Wir fahren mit großer Vorfreude zum Confed Cup nach Russland.

Sandro Wagner: "Ich freue mich natürlich über meine Tore. Es hat sich gut angefühlt, auf den Moment habe ich lange gewartet. Beim ersten Tor kam die super Flanke von Jo (Kimmich, d.R.), ich habe versucht, meinen Schädel reinzuhalten. Es war natürlich eine bisschen Druck, schön dass es schnell mit dem ersten Tor geklappt hat. Ich kann aber den Gegner San Marino einschätzen. Es gibt noch viel Verbesserungspotenzial. Ich denke, ich wurde immer ein bisschen unterschätzt, was das Technische angeht. Ich versuche mich anzubieten, muss auf meine Chance lauern. Es bringt nichts, zu weit zu schauen. Ich muss mich auf meine Leistung konzentrieren. Wenn ich ab jetzt keine Tore mehr für Hoffenheim mache, dann nominiert mich nicht einmal San Marino.

Julian Draxler: "Wir wissen, dass San Marino eine Amateurmannschaft ist, aber wir haben das beste daraus gemacht. Sandro Wagner hat heute mit am meisten gearbeitet, er hat sich die drei Tore verdient. Wir gehen positiv in den Confed Cup und machen uns nicht zu viel Druck. Aber wir wollen natürlich das Turnier gewinnen."

Joshua Kimmich: "In der ersten Hälfte haben wir es sehr gut gemacht. Die Stürmer haben den Weg in die Tiefe gemacht und dann sind auch die Tore gefallen. Gerade bei Sandro hat man gemerkt, dass er sich gefreut hat. Wir hätten auch noch mehr machen können, aber hinten stand die Null. Es war sehr zufriedenstellend. Es ist immer schwer vor einem Turnier zu sagen, aber man hat gemerkt, dass wir Lust haben auf den Confed Cup und wollen ihn auf jeden Fall gewinnen."

Amin Younes: "Ich denke, es war in Ordnung. Wir haben ein paar Sachen einstudiert und haben es versucht umuzsetzen. Vielleicht hätten es ein paar mehr Tore sein können. Der Gegner stand sehr tief, da gehen noch viele Sachen besser. Die Vorfreude auf den Confed Cup ist groß. Ich finde, wir haben eine richtig hohe Qualität. Das Gefühl beim Tor kann man nicht beschreiben, so etwas muss man einfach erleben."