Lesedauer: 4 Minuten

München - Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Dienstag in Kopenhagen auf Dänemark. Die Generalprobe für den Confed Cup kommt gefühlt wie aus dem Nichts. Umso genauer wird Jogi Löw auf seinen neuformierten Kader schauen.

Anzeige

Dänemark gegen Deutschland. Ein Länderspiel wie aus dem Nichts – das für Jogi Löw aber trotzdem wichtige Erkenntnisse liefern soll (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER). SPORT1 zeigt auf, worauf es beim letzten Test vor dem Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) besonders ankommt.

Worum geht's?

Wenn man das WM-Quali-Spiel gegen San Marino (Samstag, 20.45 Uhr im LIVETICKER) aufgrund des Klassenunterschieds ausklammert, ist die Partie gegen Dänemark der einzig ernstzunehmende Test der Nationalmannschaft vor dem Confed Cup.

Anzeige

Auch wenn Löw fast seiner kompletten Stammelf den Sommerurlaub gönnt, wird er bei der Generalprobe für das Turnier in Russland genau hingucken: Wer empfiehlt sich unter Wettbewerbsbedingungen? Mit welchem Team kann er den Confed Cup (vom 17. Juni bis 2. Juli LIVE im TV auf SPORT1) erfolgreich bestreiten?

Wer ist dabei?

Mit Torhüter Kevin Trapp (PSG), Marvin Plattenhardt (Hertha), Diego Demme (RB Leipzig), Kerem Demirbay, Sandro Wagner (beide Hoffenheim), Lars Stindl (Gladbach) und Amin Younes (Ajax) hat der Bundestrainer sieben Neulinge berufen. Insgesamt bringt es der 21er-Kader auf gerade einmal 149 Länderspiele. Eins weniger als Rekordnationalspieler Lothar Matthäus.

"Wir möchten die Spieler auf ein anderes Niveau heben. Der Confed Cup ist für die jungen Spieler gut, um internationale Erfahrung zu sammeln. Die Spiele haben unterschiedliche Charakteristiken, in denen man einiges lernt", sagte Löw am Montag und verwies auf 2005: "Spieler wie Schweinsteiger und Podolski sind damals beim Confed Cup sehr gewachsen und waren ein Jahr später bei der WM nicht mehr wegzudenken."

Allerdings: Mit 23 Jahren ist Amin Younes der jüngste Debütant. Lars Stindl (28) und Sandro Wagner (29) gehen stramm auf die Dreißig zu. Podolski und Schweinsteiger waren 2005 beim Confed Cup gerade 20 bzw. 21 Jahre alt geworden. (SERVICE: Der Spielplan des Confed Cups)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Was will Löw sehen?

Der Bundestrainer sieht die wenigen ständigen Kadermitglieder in der Pflicht. Mit 28 Länderspielen ist Julian Draxler der erfahrenste Akteur, gefolgt von Jonas Hector (27) und Shkodran Mustafi (15). Gerade von diesen Spielern erwartet der Bundestrainer, dass sie in Abwesenheit der Leitwölfe Führungsaufgaben übernehmen.

"Ich möchte in den Spielen beim Confed Cup unterschiedliche Spieler von Anfang an bringen. Man wird im Anschluss sehen, welche jungen Spieler die Fähigkeit besitzen, Verantwortung zu übernehmen", sagt Löw. Angesprochen fühlen durften sich davon auch Joshua Kimmich und Emre Can.

Womöglich testet der Bundestrainer bei den Dänen auch eine Dreierkette. Im Geheimtraining ließ er Antonio Rüdiger, Niklas Süle und Matthias Ginter gemeinsam proben.

Wer wird Kapitän?

"Wir haben zwei bis drei Spieler dabei, die schon über mehr Turniererfahrung verfügen: Das sind Mustafi, Draxler und Can", sagte Löw. Außenseiterchancen auf das Kapitänsamt haben aber auch Marc-Andre ter Stegen, Hector und vielleicht sogar Stindl, dessen Qualitäten als Anführer bei Borussia Mönchengladbach der Bundestrainer ausdrücklich lobte.

Warum Dänemark?

Anlass ist das Jubiläum des EM-Finals von 1992 in Schweden, das sich am 26. Juni zum 25. Mal jährt. Außenseiter Dänemark gewann damals in Göteborg mit 2:0 gegen Deutschland – und wurde völlig überraschend Europameister. Der DFB schickt deshalb auch eine Delegation um den damaligen Bundestrainer Berti Vogts nach Kopenhagen, um an die Sensation von damals zu erinnern.

Was kann Dänemark?

"Dänemark ist ein starkes Team mit vielen Spielern, die in großen Vereinen wie Ajax Amsterdam spielen und die wir aus der Bundesliga kennen", sagt Löw. "Wir wissen, dass Dänemark das Spiel konzentriert angehen wird."

Das Team von Trainer Age Hareide spielt 2016/17 eine eher durchwachsene WM-Quali und liegt nach fünf Spielen in Gruppe E nur auf Platz drei hinter Polen und Montenegro. Die FIFA listet Dänemark nur auf Rang 51.

Doch vor allem in der Defensive haben die Skandinavier einiges an Potential: Andreas Christensen und Jannik Vestergaard kennen die deutschen Fans aus Mönchengladbach, Thomas Delaney hat in Bremen aufhorchen lassen. Der "Star" in der Offensive ist der erst 19 Jahre alte Kasper Dolberg, der Ajax Amsterdam mit 6 Toren ins Finale der Europa League führte.

Voraussichtliche Aufstellungen:
Dänemark: Rönnow - Kjaer, Christensen, Vestergaard - Sörensen, Kvist, Schöne, Delaney, Durmisi - Eriksen - Dolberg 
Deutschland: Leno - Kimmich, Mustafi, Rüdiger, Hector - Can, Ginter (Demme) - Brandt, Goretzka, Draxler - Wagner