Germany - Training & Press Conference
Germany - Training & Press Conference © Getty Images
Lesedauer: 7 Minuten

Für das DFB-Team beginnt die Vorbereitung auf den Confed Cup. Vor dem Dänemark-Spiel will sich Joachim Löw noch nicht auf einen Kapitän festlegen. Die PK zum Nachlesen.

Anzeige

Mit dem Länderspiel gegen Dänemark (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) stimmt sich die deutsche Nationalmannschaft auf den Confed Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) ein.

Vor der Partie in Kopenhagen äußern sich Bundestrainer Joachim Löw und Defensivspieler Shkodran Mustafi. (SERVICE: Der Spielplan des Confed Cups)

Anzeige

Wer die Mannschaft in den kommenden Wochen als Kapitän führen wird, lässt Löw noch offen - nennt aber einige Kandidaten.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ Alle Fragen beantwortet +++

Die Pressekonferenz ist beendet.

+++ Löw: Spiel wird "Überraschung" +++

"Dänemark hat eine starke Mannschaft, mit vielen Spielern, die im Ausland spielen. Sie haben im vergangenen Jahr nur ein Spiel verloren. Sie kämpfen auch noch um die WM-Teilnahme. Für uns wird es eine Überraschung werden. Wir werden unsere Schlüsse ziehen für den Confed Cup", sagt Löw.

+++ Mustafi über das Spiel +++

"Es ist ein schwieriges Spiel, weil wir nur einen Tag Vorbereitung haben. Wir müssen unseren Job machen, wie wir es immer tun. Wir müssen dieses Spiel als Vorbereitung auf den Confed Cup nehmen. Wir haben viele junge Spieler und daher ist es wichtig, als Team zusammen zu wachsen", sagt Mustafi.

+++ Mustafi über eine mögliche Mbappe-Verpflichtung +++

Mustafi wird mit Gerüchten um eine Verpflichtung von Kylian Mbappe durch den FC Arsenal konfrontiert. "Wenn da irgendetwas passiert, werde ich nicht als Erster informiert. Wenger ist in Nizza, er ist Franzose, da kann man viel hereininterpretieren. Ich kann dazu nichts sagen. Wenn es so kommt, würde ich mich freuen, dass er seine Tore in Zukunft für uns schießt", sagt Mustafi.

+++ Löw über die Entwicklung junger Spieler +++

"Es ist unterschiedlich in der Entwicklung. Der Confed Cup ist gut, um international Erfahrung zu sammeln. Es sind unterschiedliche Kulturen und Charakteristiken im Spiel. Ich bin schon bei drei Weltmeisterschaften dabei gewesen und habe hautnah diese Turniere miterlebt. Auch 2005 hatten wir viele junge Spieler dabei, die mit dem Confed Cup gewachsen sind und bei der WM nicht mehr wegzudenken waren", sagt Löw und nennt Spieler wie Podolski und Schweinsteiger: "Der Confed Cup ist schon wichtig und Spieler können dadurch einen großen Schritt machen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Mustafi plant nicht längerfristig +++

"Ich denke nie wirklich längerfristig. Auf uns warten zwei Länderspiele und der Confed Cup. Ich will so viel Spielzeit wie möglich sammeln, darauf fokussiere ich mich. Ich will meine Leistung abrufen und beschäftige mich nicht so sehr mit der Zukunft", sagt Mustafi.

+++ Löw nennt Aufstellungskriterien +++

"Wir haben geschaut, wer zuletzt regelmäßig gespielt hat", gibt Löw einen Einblick in seine Überlegungen. "Geben Sie mir einfach die Zeit und versuchen Sie, mich zwischen 9 und 10 Uhr noch mal anzurufen", beantwortet Löw schmunzelnd eine Frage eines Journalisten.

+++ Löw grübelt noch über Aufstellung +++

"Ich weiß die Aufsttellung noch nicht genau. Wir wollen erst noch das Training abwarten und sehen, wie sich jeder einzelne fühlt. Wir wollen heute Abend noch mal darüber sprechen", sagt Löw. "Ich bin mir noch nicht klar, wie die Mannschaft morgen auflaufen wird."

+++ Mustafi freut sich auf "spannende Woche" +++

"Für mich sind keine unbekannten Gesichter dabei. Ich kenne jeden einzelnen Spieler und ich freue mich, dass auch der eine oder andere eine Chance bekommen hat. Ich freue mich, neue Gesichter zu sehen. Das wird bestimmt eine spannende Woche", sagt Mustafi, der auf seine gemeinsame Zeit mit Marvin Plattenhardt und Amin Younes bei den U-Mannschaften des DFB zurückblickt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Löw über Führungsspieler +++

"Wir haben zwei, drei Spieler, die über mehr Erfahrungen verfügen: Mustafi, Draxler, Can. Es sind Spieler, die auch international schon häufiger gespielt haben", sagt Löw. "Der Confed Cup wird interessant, wer diese Rolle auch auf dem Platz übernehmen kann. Es ist mein Ziel, allen Spielern, die dabei sind möglichst viel Einsatzzeit zu geben. Ich möchte auch je nach Situation mal drei, vier andere Spieler auf dem Platz sehen. Man wird das im Laufe der vier Wochen sehen, welcher junge Spieler diese Gabe hat, die Führungsrolle zu übernehmen."

+++ Mustafi denkt nicht an Kapitänsamt +++

"Mit der Kapitänsfrage habe ich mich noch nicht beschäftigt. Wir haben auch andere dabei, die Führungsqualitäten haben und in ihren Mannschaften diese übernehmen", sagt Mustafi. "Ich werde versuchen, meine Erfahrungen weiterzugeben und dem einen oder anderen zu helfen."

+++ Löw: Führungsrolle für Mustafi +++

"Mustafi ist seit 2012 bei uns dabei, hat aber nicht immer so häufig gespielt. Wenn, dann hat er immer eine sehr gute Leistung gezeigt. Er kann für die junge Mannschaft eine Führungsrolle übernehmen", sagt Löw.

+++ Löw über die Pausen für Leistungsträger +++

"Mustafi hat auch noch nicht so viele Turniere gespielt wie die anderen. Ich meinte mit der hohen Belastung eher Spieler, die schon 2010 dabei waren, über viele Jahre hinweg schon bei der Nationalmannschaft dabei waren: Neuer, Müller, Boateng. Die Summe der letzten Jahre waren da ausschlaggebend", sagt Löw.

+++ Mustafi über seine Belastung +++

"Ich bin ja noch jung und kann ein bisschen mehr machen als die anderen", sagt Mustafi. "Für mich ist es schön, so ein Turnier zu spielen. Ich finde solche Turniere unheimlich geil. Ich habe im Verein ein paar Spiele verpasst, daher ist es schön, dass ich wieder kicken kann, erst recht für die Nationalmannschaft."

+++ Mustafi tankt Kraft +++

"Es ist schön, wenn man bei der Familie ist, um Kraft zu tanken. So ein Confed Cup ist immer anstrengend. Ich hoffe, dass wir bestmöglich abschneiden können", sagt Mustafi.

+++ Löw spricht von "Kaltstart" +++

"Für uns ist es ein Kaltstart. Die Spieler hatten teilweise eine und zwei Wochen Pause. Wir werden diese beiden Spiele gegen Dänemark und San Marino nutzen, um uns und die Abläufe mit einer relativ neuen Mannschaft kennenzulernen, um nächste Woche den Confed Cup anzugehen", sagt Löw

+++ Löw über den Stellenwert +++

"Es ist natürlich ein anderer als damals vor 25 Jahren. Dänemark war die Sensation und die Überraschung bei der EM 1992. Ob sie von den Stränden geholt wurden, weiß ich nicht. Jetzt ist es anders. Wir bereiten und auf die WM-Quali und den Confed Cup vor."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Die Protagonisten sind da +++

Mustafi und Löw haben Platz genommen. Die Pressekonferenz beginnt.

+++ In Kürze beginnt die PK +++

Noch ist das Podium leer. Der für 16.45 Uhr angesetzte Beginn der Pressekonferenz verzögert sich noch etwas.

+++ Werner muss passen +++

In Kopenhagen muss Bundestrainer Joachim Löw auf Timo Werner verzichten, der unter Magen-Darm-Problemen leidet. Der Leipziger soll aber im WM-Qualifikationsspiel am Samstag in Nürnberg gegen San Marino (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) wieder einsatzbereit sein.