FBL-WC-2018-SMR-GER
FBL-WC-2018-SMR-GER © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Weltmeister will in der WM-Qualifikation gegen San Marino den sechsten Sieg im sechsten Spiel einfahren. Bundestrainer Löw setzt auf seine derzeit beste Elf.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw setzt im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino am Samstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) auf seine derzeit vermeintlich beste Elf um Kapitän Julian Draxler.

Neun Tage vor dem Auftaktspiel beim Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) gegen Ozeanienmeister Australien (19. Juni) soll sich gegen den Fußball-Zwerg eine Stammformation aus Löws Perspektivkader herauskristallisieren. Draxler war am Freitagmorgen nach einer Kapselreizung in linken Knie beschwerdefrei. "Wenn das so bleibt, wird er spielen", sagte Löw.

Anzeige

Löw hat "gutes Gefühl"

"Ich habe bei allen das Gefühl, dass sie unheimlich brennen auf den Confed Cup und die Nationalmannschaft", sagte Löw am Freitag, "und das ist ein gutes Gefühl."

Diese Vorfreude soll den souveränen Tabellenführer der Qualigruppe C zum sechsten Sieg im sechsten Qualispiel sowie einem Torfestival führen - und die nur rund 30.000 Fans im Max-Morlock-Stadion begeistern. Das halbleere Rund sei "Aufforderung an uns, mit gutem, attraktivem Fußball die Zuschauer wieder anzulocken", sagte Nationalspieler Sebastian Rudy.

Im Tor dürfte daher Marc-Andre ter Stegen spielen, der als Stammkeeper des FC Barcelona einen kleinen Vorteil gegenüber Bernd Leno und Kevin Trapp hat. Die Außenverteidiger Joshua Kimmich und Jonas Hector sind in der Viererkette gesetzt, zu der Löw nach dem Dreier- bzw. Fünfer-Experiment beim 1:1 in Kopenhagen gegen Dänemark zurückkehren wird.

Wagner im Sturm gesetzt

Möglich scheint, dass Löw in der Abwehrzentrale einen Mittelfeldmann ran lässt, um den Spielaufbau gegen den ultra-defensiven Gegner zu fördern. Das könnte Hoffenheims Sebastian Rudy sein.

Davor sollte Leon Goretzka nach seiner guten Vorstellung am vergangenen Dienstag gesetzt sein, diesmal ergänzt durch Emre Can. Die Offensive wird angeführt von Draxler, dem auf den Außen Julian Brandt und Amin Younes assistieren könnten. Im Sturmzentrum legte sich Löw erneut auf Sandro Wagner fest. Für Timo Werner kommt ein Einsatz in der Startelf nach seinem Magen-Darm-Infekt zu früh.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: ter Stegen - Kimmich, Rudy (Süle), Mustafi, Hector - Can, Goretzka - Brandt, Draxler, Younes - Wagner

San Marino: Benedettini - Bonini, Biordi, Della Valle, Palazzi - Zafferani, Alessandro Golinucci, Cervellini, Mazza, Hirsch – Rinaldi

Schiedsrichter: Radu Petrescu (Rumänien)