Joachim Löw
Joachim Löw © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Joachim Löw ist insgesamt zufrieden mit dem Auftritt seiner neu formierten Mannschaft. Dennoch sieht der Bundestrainer nach dem Remis in Dänemark Nachholbedarf.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw war nach dem 1:1-Remis seiner neu formierten Auswahl im Test gegen Dänemark "absolut zufrieden".

Mit Blick auf den Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) hat Löw aber noch einige Arbeit vor sich. (SERVICE: Der Spielplan des Confed Cups)

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen vom ZDF zusammen:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es gab mehr Plus als Minus heute. Das war eine gute Standortbestimmung. Wir haben nur eine Trainingseinheit gehabt. Von daher war ich absolut zufrieden. Das Engagement war sehr gut, alle haben läuferisch auch sehr viel abgerufen. Im taktischen Bereich müssen wir noch ein bisschen einstudieren, aber da haben wir auch noch Zeit."

...über das Gegentor: "Unser Ziel ist es, immer mit klaren Vorgaben von hinten herauszuspielen. In so einer Situation muss man auch mal den Ball wegschlagen. Wir hätten das besser klären können."

...über Kevin Trapp: "Er hat zwei-, dreimal sehr gut gehalten und hat in der Spielauslösung von hinten heraus ein paar gute Bälle gespielt. Ich war sehr zufrieden mit ihm. Es war klar, dass wir ihm jetzt auch mal die Möglichkeit geben wollten. Es war der richtige Zeitpunkt."

...über Lars Stindl und Sandro Wagner: "Sandro Wagner hat vorne viel gearbeitet, er hat die Gegner gut gebunden und beschäftigt. Lars Stindl hat die Gabe, gut zwischen den Linien zu spielen. Er ist technisch sehr gut, spielt immer klare Bälle und findet gute Lösungen."

Age Hareide (Nationaltrainer Dänemark): "Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. Wir haben tief gestanden und auf Konter gespielt. Besonders in der ersten Halbzeit war unser Umschaltspiel sehr gut."

Julian Draxler: "Abgesehen von dem unnötigen Gegentor hatten wir schon in der ersten Halbzeit gute Chancen. Wir haben es nicht schlecht gemacht und uns im Endeffekt das Unentschieden verdient. Es ist eine große Ehre, dass ich Kapitän sein durfte. Ich weiß aber auch, dass einige gefehlt haben. Ich nehme den Confed Cup als Chance, mich auch als Führungsspieler zu beweisen."

Leon Goretzka: "Es war eine suboptimale Vorbereitung. Wir haben nur einmal zusammen trainiert. Wir hätten gern gewonnen. Aber wenn man so spät den Ausgleich macht, muss man mit dem Remis leben. Die Vorfreude auf den Confed Cup ist groß. Es ist eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen."

Sandro Wagner: "Ich denke, das war ganz ordentlich. Wir sind mehr oder weniger vom Strand hergekommen. Nach nur einer Trainingseinheit haben wir das ganz gut gemacht. Das 1:1 ist ein gerechtes Ergebnis."

Kevin Trapp: "Es ist etwas besonderes, in diesem Trikot aufzulaufen. Man hat immer das Ziel zu spielen. Ich bin erst einmal froh, mein erstes Spiel gemacht zu haben."

Amin Younes: "Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Der Trainer hat mir gesagt, dass ich nach vorne spielen soll. Die Mannschaft hat mir ein gutes Gefühl gegeben."

Yussuf Poulsen: "Es war ein schönes Spiel. Wir haben auch gut dagegen gehalten. Es ist am Ende ein bisschen bitter, dass wir noch 1:1 gespielt haben. Deutschland hat viele gute Jungs, sie müssen noch ein bisschen besser verteidigen, so wie wir. Ich traue ihnen beim Confed Cup viel zu."