Lesedauer: 4 Minuten

Berlin - RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann wirft Angelino aus dem Kader für das Pokal-Finale gegen den BVB - nicht aus Verletzungsgründen! Es gibt nicht zum ersten Mal Stress.

Anzeige

Paukenschlag bei RB Leipzig vor dem Finale im DFB-Pokal!

Trainer Julian Nagelsmann hat seinen Flügel-Star Angelino rasiert und aus dem Kader für das Endspiel gegen den BVB gestrichen. (DFB-Pokal-Finale: RB Leipzig gegen Borussia Dortmund, Donnerstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Das erklärte der Coach auf der PK am Mittwoch kurz angebunden. "Angelino ist nicht dabei", sagte Nagelsmann: "Auf die genauen Gründe muss ich jetzt nicht eingehen, auf jeden Fall ist er nicht dabei, steht nicht im Kader."

Mixed Zone - Die Volkswagen Tailgate Tour zum DFB-Pokal-Finale RB Leipzig - Borussia Dortmund: Donnerstag ab 18 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im Stream

Angelino "leistungsbedingt nicht im Kader" von RB Leipzig

Nach SPORT1-Infos steht Angelino leistungsbedingt nicht im Kader für das Endspiel.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / EM 2021
    1
    Fussball / EM 2021
    Löw kündigt offensiv Änderung an
  • Leichtathletik
    2
    Leichtathletik
    Schäfers Impf-Drama spitzt sich zu
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Ramos' Zukunft: Bayern als Option?
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Reifen-Zoff: Heizdecken das Problem?
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Nowitzki nimmt Job bei den Mavs an

Der linke Flügelspieler hatte nach überstandener Muskelverletzung die vergangenen vier Bundesliga-Spiele für Leipzig absolviert, auch beim 2:3 gegen Borussia Dortmund am Samstag spielte er - bis zur 75. Minute. Dann wechselte Nagelsmann ihn aus, weil er mit Angelinos Leistung überhaupt nicht zufrieden war.

Gerade deshalb hätte sich der baldige Coach des FC Bayern von seinem Flügelflitzer im Training eine deutliche Steigerung im Training erwartet - doch genau diese gab es vor dem Endspiel-Kracher gegen den BVB nicht. Darum griff Nagelsmann zu dieser drastischen Maßnahme und strich Angelino als disziplinarische Maßnahmen aus dem Aufgebot.

Heißt nun: Der Spanier muss nach dem Finale in den kommenden Trainingseinheiten wieder mehr Gas geben, um sich für Einsätze für die verbleibenden Bundesliga-Spiele gegen den VfL Wolfsburg und Union Berlin zu empfehlen.

Die DFB-Pokal-Analyse zum Finale am Freitag ab 20.15 Uhr im TV auf SPORT1 und im Livestream

Ärger zwischen Nagelsmann und Angelino vor Gladbach-Spiel

Um Angelino hatte es bei RB zuletzt mehrfach Ärger gegeben, Nagelsmann rüffelte seinen Star sogar öffentlich.

Schon als er gegen Borussia Mönchengladbach Ende Februar wegen einem "kleinen muskulären Problem" nicht im Kader stand, wie der Klub bekanntgab, widersprach der Spanier auf seinem offiziellen Twitter-Account und antwortete auf die Twitter-Nachricht seines Vereins: "Kein muskuläres Problem, ich bin fit". (BERICHT: Nagelsmann widerspricht RB-Star)

Nagelsmann sagte nach Leipzigs 3:2-Sieg gegen Gladbach bei Sky: "Natürlich werden wir das mit ihm besprechen. Ob er das retweeten muss, weiß ich nicht. Das ist nicht das Cleverste. Er hat eine kleine Muskelverletzung."

Seinerzeit sagte der RB-Coach aber auch noch: "Ich muss sagen, dass ich ihn für solche Aktionen auch mag. Ich mag es, wenn einer brennt."

Der CHECK24 Doppelpass mit Kevin Großkreutz und Patrick Helmes am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Bremen-Spiel sorgt erneut für Rüffel

Auch bei Angelinos Kader-Rückkehr gegen Bremen (nach fünf verpassten Spielen) knirschte es wieder. (BERICHT: Nagelsmann rüffelt Angelino)

In einer Instagram-Story hatte der Spanier per Trainingsbild mit einer Checkliste Druck gemacht: Laufen, Schießen, Kreuzen, Cardio  - alle vier Begriffe waren mit einem grünen Haken versehen, aber darunter ein rotes Kreuz gesetzt. Zudem schrieb er auf das Bild den süffisanten Rat an seine Follower, dass sie ihn beim Managerspiel besser verkaufen sollten.

Nagelsmann wies Angelino daraufhin in der PK zurecht. "Wir freuen uns alle, dass er wieder zurück ist. Trotzdem gibt es noch Dinge, die er lernen muss, zum Beispiel mit Verletzungen richtig umzugehen oder seine Emotionen zu kanalisieren. Das sind Entwicklungsschritte, die er gehen muss", meinte der Coach.

"Ich habe schon mal gesagt, dass er immer spielen will und überall alles probiert, um schnell zurückzukommen", erklärte Nagelsmann damals. "Er wird sich nicht in die Startelf schmuggeln, das ist eigentlich ausgeschlossen, weil er noch kein Mannschaftstraining voll mitgemacht hat."

Gegen Werder blieb Angelino dann auch ohne Einsatz, in den folgenden vier Spielen durfte er wieder ran - um jetzt für das Pokalfinale wieder gestrichen zu werden.