Florian Kohfelt bleibt Trainer von Werder Bremen
Florian Kohfelt bleibt Trainer von Werder Bremen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Florian Kohfeldt steht weiter an der Seitenlinie bei Werder Bremen. Der abstiegsbedrohte Bundesligist hält trotz des Ausscheidens im DFB-Pokal an seinem Trainer fest.

Anzeige

Werder Bremen hält auch trotz der erneuten Niederlage an Trainer Florian Kohfeldt fest!

Das gabt Werder-Sportdirektor nach dem 1:2 im Halbfinale des DFB-Pokals gegen RB Leipzig bekannt. Florian bleibt Trainer, das ist ganz klar", erklärte Baumann in der ARD.

Anzeige

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Baumann weiter: "Wir haben nach sieben Niederlagen in Folge in der Bundesliga eine Analyse vornehmen müssen. Es gehört dazu, dass wir das Auftreten der Mannschaft verändern müssen. Wir haben heute ein anderes Gesicht der Mannschaft gesehen."

Kohfeldt: "Mannschaft kann kein Problem mit Trainer haben"

Bremen verlor gegen RB äußerst unglücklich. Das entscheidende Tor für Leipzig fiel erst in der Nachspielzeit der Verlängerung. Dennoch zeigte Bremen eine starke Mannschaftsleistung, was auch die Führung überzeugt zu haben scheint. "Es freut mich, da ich das zu Ende bringen und mit der Mannschaft in der Liga bleiben will. Ich bin ehrlich zu mir und eine Mannschaft, die heute hier so gespielt hat, kann kein Problem mit dem Trainer haben", machte Kohfeldt nach dem Spiel klar.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / La Liga
    1
    Int. Fussball / La Liga
    Ter Stegen: "Messi ist das Maximum"
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Werner straft Kritiker Lügen
  • Fussball
    3
    Fussball
    Neuer Wirbel hat für Aogo Folgen
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    So erklärt Alaba Abschied vom FCB
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Warum Mazepin immer mehr Feinde hat

Die Werderaner hatten die vergangenen sieben Bundesliga-Spiele in Serie verloren. Nach der 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Union Berlin hatte die Werder-Führung beraten und sich dann für einen Verbleib Kohfeldts ausgesprochen.