Lesedauer: 3 Minuten

München - Angelo Stiller steht im DFB-Pokal gegen Düren vor seinem Profidebüt für den FC Bayern München. Seine Zukunft beim Rekordmeister ist allerdings ungewiss.

Anzeige

Wird es um Angelo Stiller in den nächsten Monaten richtig laut?

Der Vertrag des Bayern-Talents läuft am 30. Juni 2021 aus. Derzeit ruhen die Gespräche zwischen seinem Management und dem FC Bayern.

Anzeige

Soll heißen: Die Zukunft des 19 Jahre alten zentralen Mittelfeldspielers ist völlig offen. Mehrere Vereine aus dem In- und Ausland haben das Toptalent bereits auf dem Zettel. Darunter der FC Arsenal, Werder Bremen, VfB Stuttgart und Union Berlin.

Meistgelesene Artikel

Stiller-Debüt im DFB-Pokal gegen Düren

Umso wichtiger könnte für Stiller das Erstrunden-Pokalspiel des Triple-Siegers heute Abend gegen Fünftligist Düren werden.

DFB-Pokal, 1. Runde: 1. FC Düren - FC Bayern am 15. Oktober ab 19 Uhr live im TV auf SPORT1, im Stream und auf SPORT1.de

Da Cheftrainer Hansi Flick etliche Nationalspieler schont, wird Stiller die Chance erhalten, sich zu zeigen. Nach SPORT1-Informationen soll ihm bereits mitgeteilt worden sein, dass er sogar in der Startelf stehen könnte.

Dann vermutlich an der Seite von Neuzugang Marc Roca im defensiven Mittelfeld, wenn Javi Martínez für den verletzten Chris Richards in die Innenverteidigung rückt. Steht Niklas Süle nach seiner Pause im Nations-League-Spiel gegen die Schweiz kurzfristig doch zur Verfügung, spielt Martínez im Mittelfeld. Stiller käme dann von der Bank.

In der vergangenen Saison war Stiller einer der Leistungsträger im Meister-Team von Bayern II in der 3. Liga. Unter dem neuen Hoffenheim-Trainer Sebastian Hoeneß avancierte er ab der Winterpause zum Stammspieler. Auch in der UEFA Youth League sorgte er für Furore, bereitete in sechs Einsätzen sechs Tore vor und erzielte eines selbst.

Xabi Alonso und Toni Kroos als Vorbilder

Interessant: Stiller vergleicht sich schon mit den ganz Großen! Im kicker sagte er: "Wie Xabi Alonso spielt, ist fantastisch. So würde ich auch gerne spielen. Oder wie Toni Kroos, der höchstens mit ein, zwei Kontakten spielt. Das ist mein Spielstil, wie ich den Fußball und das Spiel sehe."

Eigengewächs Stiller, der alle Jugendmannschaften der Bayern durchlaufen hat, kann sich einen Wechsel vorstellen, zumal die Bayern in den vergangenen Tagen mit Tiago Dantas und Roca zwei weitere Spieler für seine Position verpflichtet haben. Stiller traut sich den nächsten Schritt zu und will raus aus Liga 3!

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App 

"Ich bin durch und durch ein Bayer. Bayern München ist meine Heimat, aber natürlich muss ich schauen, wo man die beste sportliche Perspektive hat", sagte Stiller.

Die große Bühne im DFB-Pokal will er am Donnerstagabend nutzen, um weiter auf sich aufmerksam zu machen.