Lesedauer: 2 Minuten

Nach Eintracht Norderstedt hat ein weiterer DFB-Pokal-Teilnehmer kurzfristig auf sein Heimrecht verzichtet. Profiteur ist erneut ein Bundesligist aus NRW.

Anzeige

Der 1. FC Köln genießt in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten VSG Altglienicke Heimrecht. (SPORT1 zeigt die Erstrundenpartie im DFB-Pokal des FC Bayern gegen den 1. FC Düren am 11. September LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

"Die VSG Altglienicke hat sich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, auf ihr Heimrecht zu verzichten. Ausschlaggebend dafür sind die Corona-Auflagen und der enorme Organisationsaufwand, der in der Kürze der Zeit nicht zu bewältigen gewesen wäre", teilte der Berliner Landespokalsieger auf seiner Internetseite mit.

Anzeige

Die erste Pokalrunde wird vom 11. bis 14. September ausgetragen. Aufgrund der Corona-Auflagen haben schon einige unterklassige Vereine das Heimrecht mit den Bundesligisten getauscht. Am Donnerstag kamen noch zwei weitere hinzu.

Auch Borussia Mönchengladbach bestreitet seine Auftaktpartie gegen den Nord-Regionalligisten FC Oberneuland im heimischen Borussia-Park. Der FC Augsburg tritt gegen den Oberligisten FC Celle in der eigenen Arena an.