Lesedauer: 3 Minuten

München - Im Schalker Tor kommt es zu einer Wachablösung: Im DFB-Pokal gegen den FC Bayern soll Markus Schubert im Tor stehen - und nicht Alexander Nübel.

Anzeige

Die Entscheidung in der Torwart-Frage bei Schalke 04 ist gefallen.

Bereits am Montag hatte sich ein Wechsel angedeutet. SPORT1-Informationen decken sich mit Berichten von Bild und Sky, nach denen Markus Schubert im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern am Abend (DFB-Pokal: Schalke 04 - FC Bayern ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) das Tor der Königsblauen hüten wird. Dies hat Trainer David Wagner Schubert und der bisherigen Nummer eins Alexander Nübel am Montag mitgeteilt.

Anzeige

Live-Spiel, alle Highlights und legendäre Klassiker: Das Komplettpaket zum DFB-Pokal im TV auf SPORT1, im Stream und auf SPORT1.de

Der künftige Münchner Nübel muss demzufolge nach seinen Unsicherheiten beim 0:5 gegen Leipzig sowie beim 0:3 beim 1. FC Köln seinen Posten räumen. Die Konstellation mit Schubert als Nummer eins und Nübel als dessen Ersatz nach aktuellem Stand der Dinge auch bis Saisonende so beibehalten werden.

"Nübel raus"-Rufe bei Schalke-Pleite in Köln

"Ich möchte die Thematik hier in der Pressekonferenz nicht anschneiden, weil ich heute vor dem Training mit beiden Torhütern sprechen werde", hatte Wagner am Montagmittag angekündigt. Überraschend kommt die Entscheidung zugunsten von Schubert daher nicht mehr.

Nach der 0:3-Pleite in Köln am vergangenen Wochenende wurde Nübel von den mitgereisten Schalke-Fans mit "Nübel raus"-Rufen bedacht, nachdem er beim dritten Gegentor den Ball durch die Hände hatte gleiten lassen.

Für den bislang als nervenstark geltenden Schlussmann, der im vergangenen Sommer mit der deutschen U21 Vize-Europameister geworden war, war es bereits der vierte schwerwiegende Patzer in der laufenden Saison. Nach den Anfeindungen durch die eigenen Fans kämpfte Nübel in Köln mit den Tränen und musste von den Teamkollegen getröstet werden.

"Wenn man versucht, sich in den Menschen Alexander Nübel hineinzuversetzen, dann ist es selbsterklärend, wie es ihm geht und was das mit ihm macht", berichtete Wagner von der Gemütslage des 23-Jährigen: "Was ihm da widerfahren ist, da sind alle Worte zu viel."

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Feuer! Horror-Crash in der Formel 1
  • Fussball / 2. Bundesliga
    2
    Fussball / 2. Bundesliga
    Tabellenspitze weg: HSV patzt erneut
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mit wem Nianzou das Trikot tauschte
  • Fußball / DFB-Team
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw-Zukunft: Zoff in DFB-Spitze?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an

Schubert patzt im letzten Duell mit FC Bayern

Schubert hatte Nübel schon im Dezember und Januar vertreten, als dieser den Schalkern wegen einer Rotsperre fehlte.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Nach zwei Siegen und zwei Unentschieden aus den ersten vier Partien kassierten die Königsblauen im fünften Spiel mit Schubert eine bittere 0:5-Klatsche - ausgerechnet beim FC Bayern.

Und: Schubert selbst leitete die Niederlage nach gut fünf Minuten mit ein, als er eine Flanke von Thomas Müller unterschätzte, den Ball nicht abfangen konnte, und Robert Lewandowski zur Münchner Führung traf.

Auch beim letzten Gegentor sah Schubert äußerst unglücklich aus, lenkte eine harmlose Hereingabe von Serge Gnabry mit der Wade ins eigene Tor.

Am Dienstagabend bekommt der aktuelle U21-Nationaltorhüter erneut gegen die Bayern die Chance zur Wiedergutmachung - und die Gelegenheit, seinen Status als künftige Nummer eins in Königsblau zu untermauern.