Lesedauer: 2 Minuten

Frankfurt am Main - Filip Kostic muss nach seiner Roten Karte gegen Werder Bremen für den Rest der Pokalsaison zuschauen. Der DFB sperrt ihn für den Tritt gegen Ömer Toprak sogar noch länger.

Anzeige

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Filip Kostic vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt für vier DFB-Pokalspiele gesperrt belegt. Darüber sei der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele seines Vereins gesperrt, teilte der Verband am Freitag mit. Gegen das Urteil kann noch Einspruch eingelegt werden. 

Kostic, einer der Leistungsträger der Eintracht, war in der Nachspielzeit des Viertelfinal-Spiels gegen Werder Bremen (2:0) nach einem üblen Tritt gegen Bremen Ömer Toprak vom Platz gestellt worden. Toprak hatte dabei Glück im Unglück: Der erste Verdacht auf einen Wadenbeinbruch bestätigte sich nicht, er kam mit einer Riss-Quetschwunde davon. Dennoch fehlt er den Werderanern im Spiel bei Hertha BSC am Samstag.

Anzeige

Kostic hatte am Donnerstag um Entschuldigung gebeten. "Lieber Ömer, ich möchte mich für das Foul an dir noch mal entschuldigen", schrieb der Serbe auf Instagram: "Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen. Gott sei dank ist es nicht so schlimm wie zunächst befürchtet."