Lesedauer: 2 Minuten

Die Coronakrise wirbelt auch den Spielplan im DFB-Pokal durcheinander. Die für den 21. und 22. April geplanten Halbfinals werden wie erwartet verschoben.

Anzeige

Die für den 21. und 22. April geplanten Halbfinals im DFB-Pokal werden aufgrund der Coronakrise wie erwartet verschoben.

Sowohl die Begegnung zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt als auch das Heimspiel des Regionalligisten 1. FC Saarbrücken gegen Bayer Leverkusen können "gemäß der aktuellen Verfügungslage" nicht stattfinden, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Anzeige

"Es ist davon auszugehen, dass die Verfügungslage auch für die avisierten Pokaltermine bestehen bleibt und keine Fußballspiele ausgetragen werden dürfen. Daher ist weder Planungssicherheit für die Vereine gegeben noch eine adäquate Vorbereitung aus sportlicher Sicht möglich", teilte der DFB mit.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Das Finale im Berliner Olympiastadion ist derzeit noch für den 23. Mai vorgesehen.

Das Präsidium der DFL hatte zuletzt eine Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April empfohlen. Der Spielbetrieb der 3. Liga wurde bereits bis Ende April ausgesetzt.