Boris Schommers ist optimistisch vor dem DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf
Boris Schommers ist optimistisch vor dem DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Boris Schommers zeigt sich vor dem DFB-Pokalspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Fortuna Düsseldorf optimistisch. Sein Team sei Außenseiter, wolle aber die Chance nutzen.

Anzeige

Trainer Boris Schommers vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern freut sich auf das DFB-Pokalspiel gegen den stark abstiegsbedrohten Bundesligisten Fortuna Düsseldorf am Dienstag.

"Wir haben auf dem Betze in dieser Saison schon zwei tolle Pokalspiele absolvieren können", sagte der 41-Jährige, der seine Mannschaft als Außenseiter sieht. Dennoch "haben wir haben eine Chance und die wollen wir nutzen."

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Schommers: "Müssen den Pokalfight annehmen"

Um die angesprochene Chance zu nutzen, "müssen wir den Pokalfight annehmen und über unsere Leidenschaft ins Spiel finden", sagte Schommers, der im September 2019 das Traineramt beim viermaligen deutschen Meister übernommen hatte.

DFB-Pokal LIVE: Der Kracher Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig, Dienstag ab 17.30 Uhr im TV auf SPORT1

Der Trainerwechsel beim Gast aus Düsseldorf (Uwe Rösler folgte auf Friedhelm Funkel) habe die Vorbereitung des Tabellenzehnten der 3. Liga zwar etwas erschwert, "aber wir haben grundsätzlich unsere Hausaufgaben gemacht und einen Matchplan für morgen erstellt", betonte Schommers.

Auf einen heißen Pokalabend können sich die Roten Teufel auf alle Fälle freuen. Trotz der bescheidenen sportlichen Situation im Ligaalltag hat der FCK bis Montagmittag knapp 33.000 Karten verkauft. Der Betze dürfte also brennen.