Exequiel Palacios wechselte von River Plate zu Bayer Leverkusen
Exequiel Palacios wechselte von River Plate zu Bayer Leverkusen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Peter Bosz erwägt einen Einsatz von Exequiel Palacios beim DFB-Pokalspiel gegen VfB Stuttgart. Der 21-Jährige spielt seit diesem Winter für Leverkusen.

Anzeige

Trainer Peter Bosz von Bayer Leverkusen erwägt im DFB-Pokal am Mittwoch gegen den Zweitligisten VfB Stuttgart (DFB-Pokal: Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart ab 18:30 Uhr im LIVETICKER), dem neuverpflichteten Argentinier Exequiel Palacios zu dessen Premiere zu verhelfen. "Ich sehe ihn als vollwertige Kraft, er hat von Anfang an einen sehr guten Eindruck gemacht, auch wenn er die Sprache nicht spricht", sagte der niederländische Coach am Dienstag auf der Spieltags-Pressekonferenz.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

Palacios kam für 17 Millionen Euro von River Plate

Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler konnte aufgrund einer Rotsperre für seinen Ex-Klub River Plate aus Buenos Aires in diesem Jahr in einem Pflichtspiel noch nicht eingesetzt werden. 

Anzeige

Der Gaucho hatte 17 Millionen Euro Ablöse gekostet und einen Vertrag bis 2025 beim Werksklub erhalten.

Jetzt das aktuelle Trikot von Bayer Leverkusen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bosz: "Müssen sehr hart arbeiten"

Bosz hat "viel Respekt" vor dem Zweitligisten. "Wir müssen sehr hart arbeiten für ein gutes Ergebnis", meinte der Bayer-Trainer, der immer noch mit der Chancenverwertung und der schwachen Defensivleistung beim 1:2 in Sinsheim am vergangenen Samstag gegen die TSG Hoffenheim hadert: "Die Mannschaft muss davon lernen und diese Fehler vermeiden." Gleichzeitig habe sein Team "große Teile vom Spiel sehr gut gespielt", so Bosz.