Lesedauer: 3 Minuten

Berlin - Franck Ribéry und Arjen Robben kommen im Pokal-Finale wohl erneut nur von der Bank - in ihrem letzten Pflichtspiel für Bayern. Schlagen die Joker wieder zu?

Anzeige

Als der FC Bayern am Donnerstag das Mannschaftshotel in Berlin erreichte, kreischten die jungen Fans vor allem wegen zweier älterer Stars: Franck Ribéry und Arjen Robben.

Zum letzten Mal in ihrer Karriere, so viel dürfte feststehen, sind die Routiniers mit den Münchnern in der Hauptstadt. Ihr letztes Pokalfinale. Ihr letztes FCB-Pflichtspiel nach bislang 184 Einsätzen und über 189 Stunden, in denen sie zusammen auf dem Platz standen. Klar, dass Fotos und Autogramme der beiden Oldies äußerst gefragt waren. (DFB-Pokal: Finale RB Leipzig gegen FC Bayern München Sa., ab 20 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Alles zum DFB-Pokal-Finale im Volkswagen Pokalfieber, So. ab 14.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und Stream

Werden beide gegen RB Leipzig in der Startelf gefragt sein? 

Jetzt das brandneue Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kovac deutet Bank-Platz für Robben und Ribéry an

Trotz ihrer Pokal-Erfahrung - Ribéry kam in sieben Finals zum Einsatz und Robben in vier - werden beide wohl erneut nur auf der Bank sitzen. Wie schon am letzten Spieltag in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt.  

"Es wird das letzte Pflichtspiel dieser drei Topspieler (inklusive Rafinha, d. Red.) sein, aber wir haben eine sehr schwere Aufgabe. Genau wie letzte Woche gegen die Eintracht", antwortete Kovac am Freitagnachmittag zum Aufstellungs-Poker. 

Wahrscheinlich ist, dass erneut Serge Gnabry und Kingsley Coman auf den Außenbahnen starten.

Gnabry und Coman drängen sich auf

Kovac, der betonte, dass die Entscheidung gegen "Robbery" in der Startelf am 34. Spieltag eine "schwierige" gewesen sei, sagte aber auch: "Wir haben Spieler gehabt, die es gerade in der Rückserie sehr gut gemacht haben. Da muss man auch korrekt sein und denjenigen das Vertrauen schenken, das sie sich verdient und erarbeitet haben. Morgen ist es ähnlich. Es können alle spielen, aber ich kann nur elf aufstellen."

Der CHECK24 Doppelpass mit Neven Subotic und Friedhelm Funkel, am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Das Problem der Oldies ist die Stärke der Youngster. Gnabry und Coman enttäuschten Kovac in dieser Saison bislang selten.

Dass der 36-jährige Ribéry und der 35-jährige Robben allerdings noch immer entscheidende Impulse und vor allem Tore liefern können, bewiesen sie gegen Frankfurt. Beide brannten. Beide kamen rein. Beide trafen. Beide liefen auch beim Abschlusstraining am Freitagabend vorneweg.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ulreich: Neuer "so stark wie davor"
  • Fußball / Europa League
    2
    Fußball / Europa League
    Fohlen erleben historisches Debakel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    SGE-Fans gegen Möller-Verpflichtung
  • US Sport / NFL
    4
    US Sport / NFL
    Ausrüster lässt Brown fallen
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß legt gegen DFB nach

Ribéry winkt Pokal-Rekord

Hätten sie im Falle der Ersatzbank einen Joker-Einsatz sicher? "Der Spielverlauf wird entscheiden, wer reinkommt", so Kovac. 

Was beim Bayern-Trainer aber im Notizblock stehen sollte: Ribéry und Robben sind Pokal-Rekordler. Der Niederländer traf im Pokalfinale 2010, 2012 und 2014 - Bestwert. Ribéry netzte 2010 und 2012. Dafür kann der Franzose mit seinem achten Finaleinsatz zum alleinigen Rekordhalter aufsteigen.   

Zur Not eben als Joker von der Bank - gegen Frankfurt war das nicht die schlechteste Variante...