Lesedauer: 6 Minuten

Nach der Niederlage in Leverkusen will der FC Bayern im DFB-Pokal zurück in die Erfolgsspur. Niko Kovac spricht vorab über Gegner Hertha. Die PK zum Nachlesen.

Anzeige

Der FC Bayern um Trainer Niko Kovac steht unter Zugzwang: Nur vier Tage nach der 1:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen wartet mit Hertha BSC (Mittwoch, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) die nächste schwere Aufgabe im DFB-Pokal-Achtelfinale.

Ein Ausscheiden wäre fatal und würde den Druck auf Kovac nur noch weiter anwachsen lassen. Der Bayern-Coach spricht vorab auf einer Pressekonferenz, wie er an das Spiel in Berlin herangeht.

Anzeige

Neben der Personalsituation um die aktuellen Sorgenkinder Manuel Neuer und Arjen Robben nimmt der gebürtige Berlin vor der Rückkehr in seine Heimat auch Stellung zu den aktuellen Defensiv-Problemen seines Teams.

Meistgelesene Artikel
  • Hasan Salihamidzic hat im Moment des Triumphes lobende Worte für den größten Konkurrenten
    1
    Fußball / Bundesliga
    Salihamidžić: BVB machte FCB stark
  • Marcel Reif wünscht sich mehr Geduld mit Niko Kovac
    2
    Fußball / Bundesliga
    Reif: Bayern soll zu Klopp blicken
  • Schalke-Boss Tönnies lässt kein gutes Haar an Heidel
    3
    Fussball / Bundesliga
    S04: Tönnies tritt gegen Heidel nach
  • Eishockey-WM: Toni Söderholm kritisiert Abwehrarbeit von Leon Draisaitl, Leon Draisaitl steht mit der deutschen Nationalmannschaft im WM-Viertelfinale
    4
    Eishockey-WM
    Söderholm erklärt Draisaitl-Kritik
  • Marco Reus (l.) und der BVB wollen in der nächsten Saison den FC Bayern angreifen
    5
    Fußball / Bundesliga
    So will der BVB Bayern angreifen

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im TICKER:

+++ Keine Fragen mehr +++

Die Pressekonferenz ist beendet.

+++ Elfer-Training? +++

"Das kannst du nicht simulieren, es sei denn du sagst: pro Fehlschuss 50.000. Im Training machst du jeden rein, aber im Stadion wenn 70.000 pfeifen, ist es etwas anderes. Das kannst du nicht trainieren. Wir wollen schon nach 90 Minuten weiterkommen", sagt Kovac.

+++ Pokalspiel besonders +++

"Abendspiele sind immer etwas Besonderes. Wir müssen von Anfang an da sein. Der Biorhythmus ist ein ganz anderer", sagt Kovac.

+++ Kovac will Final-Hattrick +++

"Ich bin gebürtiger Berliner, darauf bin ich stolz. Ich werde meine Bekannten und Freunde treffen. Ich möchte das Spiel gewinnen. Im Mai hatte ich mit der Eintracht ein tolles Erlebnis dort. Ich möchte das mit den Bayern jetzt auch schaffen und auch ein drittes Mal in Folge im Finale stehen. Da möchte ich auch keine Rücksicht auf meinen Heimatklub nehmen", sagt Kovac.

+++ Kovac erwartet "harten Kampf" +++

"Wir müssen die Chancen, die wir in Leverkusen hatten, eher nutzen. Ansonsten wird es ein harter Kampf - ich hoffe, mit einem guten Ende für uns", sagt Kovac mit Blick auf den Gegner Hertha.

+++ Kovac über die Verteidiger +++

"Es ist immer ein schmaler Grat. Wenn Fehler passieren, muss man immer schauen, wer sie gemacht hat und wie sie passiert sind. Dann versucht man daraus Rückschlüsse zu ziehen. In der Hinrunde hatten wir immer wieder solche Situationen, in denen sowohl Mats Hummels, Jerome Boateng und Niklas Süle darin verwickelt waren. Aber sie sind auch immer die letzten in der Kette. Die Fehler passieren meistens vorne. Wenn ich nach jedem Fehler denjenigen Spieler auswechsle, habe ich am Ende gar keinen Spieler mehr. Da muss man einem Spieler auch mal den Rücken stärken und ein gesundes Maß an Empathie und Fingerspitzengefühl mitbringen", sagt Kovac.

+++ Kovac über mögliche Wechsel +++

"Diejenigen, die nicht spielen, sind heiß. Franck hat seit dem Trainingslager noch kein Spiel gemacht. Das geht nicht von jetzt auf sofort. James hatte sein letztes Spiel gegen Freiburg gemacht. Es ist nicht so, dass man zweimal mittrainiert und dann wieder dabei ist. Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz haben", sagt Kovac.

+++ Zu viele Gegentore +++

"Die Anzahl der Gegentore ist zu hoch. Die müssen wir reduzieren. Auch mit unserer Qualität ist es nicht immer möglich drei oder vier Tore zu schießen", sagt Kovac.

+++ Kovac über Coman +++

"Der King hatte zwei schwere Verletzungen und er braucht sicher noch seine Zeit", sagt Kovac über Coman und will Kritik an seinem Defensivverhalten nicht gelten lassen: "Wir greifen gemeinsam an und wir verteidigen gemeinsam. Wir müssen kompakter auftreten. Wir haben im Fußball keine Zeit und keinen Raum, wir müssen zusehen, dass wir dem Gegner den Raum nehmen."

+++ Kovac über Müller-Sperre +++

"Es ist ärgerlich für Thomas und für uns, dass er in den Spielen nicht dabei sein kann. Aber dann kommt ein anderer rein und er wird alles dafür tun, dass wir erfolgreich sein werden", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage zu den Auswirkungen auf die Müller-Sperre in der Champions League.

+++ Kovac: "Können nicht rumheulen" +++

"In den letzten Jahren hatte Bayern in der Winterpause sehr viel Vorsprung. Davon konnte man zehren und das Personal wechseln. Das ist jetzt anders. Die Bundesliga geben wir noch nicht auf. Klar, war die Enttäuschung da. Wenn man verliert, war die Enttäuschung groß. Wir können nicht rumheulen, wir müssen die Fehler abstellen. Und die waren in dieser Saison zu groß", sagt Kovac.

+++ Kovac über das Personal +++

"Arjen hat gestern das Training abgebrochen. Er fühlt sich noch nicht hundertprozentig sicher, daher wird er morgen keine Alternative sein. Renato Sanches hat nicht mittrainiert, weil er nach dem Spiel in Leverkusen Schmerzen im Sprunggelenk verspürte. Sollte er heute nicht mittrainieren, ist er für morgen keine Alternative. Tolisso läuft wieder auf dem Rasen. Alle anderen sind wohlauf", sagt Kovac über das Personal.

+++ Kovac sieht Verbesserungspotenzial +++

"Das Umschaltspiel und das Verteidigungsspiel muss besser werden. Wir haben nach Führungen zwölf Punkte liegen gelassen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das beim FC Bayern in der Vergangenheit mal vorgekommen ist. Wir müssen in der Bundesliga defensiv arbeiten, sonst funktioniert das nicht", sagt Kovac.

+++ Kovac über Neuer +++

"Es geht im soweit gut. Ich glaube, er will sofort spielen. Aber wir müssen das Go der Ärzte abwarten und das haben wir noch nicht. Wir müssen aus der Vergangenheit die Schlüsse ziehen. Sollte er heute trainieren, wird er für morgen eine Möglichkeit, sonst nicht. Wir werden schauen. Er sagt, er fühlt sich soweit gut", sagt Kovac über Neuer, der in Leverkusen wegen einer Daumen-Verletzung fehlte.

+++ "Haben etwas gutzumachen +++

"Wir haben eine harte Aufgabe. Wir haben in der Bundesliga das Spiel in Berlin verloren, das wollen wir revidieren. Wir wollen weiterkommen, aber wir haben auch noch etwas gutzumachen", sagt Kovac.

+++ Pressekonferenz beginnt +++

Niko Kovac betritt das Podium an der Säbener Straße.