© imago
Lesedauer: 2 Minuten

Bittere Pokal-Pille für den MSV Duisburg: Die Zebras gehen gegen Paderborn in Führung, doch dann schlägt der Ligarivale dreifach zurück.

Anzeige

Der SC Paderborn hat zum zweiten Mal in Folge das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht und damit seine starke Form untermauert. 

Das Team von Trainer Steffen Baumgart gewann das Achtelfinal-Duell beim Ligakonkurrenten MSV Duisburg trotz Rückstands mit 3:1 (0:0). (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Anzeige

Vor 12.509 Zuschauern traf Cauly Oliveira Souza (47.) zur Führung für die Zebras. Bernard Tekpetey (52.), Kai Pröger (61.) und Christopher Antwi-Adjei (76.) drehten das Spiel für die Ostwestfalen.

Auch interessant

 In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zweimal hatte Duisburg Pech: Oliveira Souza (13.) und Verhoek (23.) trafen jeweils die Latte. (Das Achtelfinale des DFB-Pokals im Überblick)

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Duisburg oder Paderborn sichern - hier geht's zum Shop!

Gegen Ende der ersten Hälfte wurde es bei einem Gerangel zwischen Paderborns Jamilu Collins und Duisburgs Andreas Wiegel hitzig, Schiedsrichter Sven Jablonski beließ es bei Gelb für beide.

Der zweite Durchgang startete mit dem Treffer durch Oliveira Souza furios. Aus der Drehung überwand er Ex-MSV-Torwart Michael Ratajczak, der den Ball noch berührte, aber nicht mehr abwehren konnte.

Paderborn reagierte keineswegs geschockt, Tekpetey traf mit einem tollen Schlenzer ins lange Eck. Pröger brachte die Baumgart-Elf per Flachschuss auf die Siegerstraße, Philipp Klement vergab mit einem Latten-Kopfball zunächst die Vorentscheidung (70.).

Der eingewechselte Antwi-Adjei legte nach einem Konter das dritte Tor nach.