Lesedauer: 2 Minuten

Die Achtelfinals im DFB-Pokal stehen an und viele Fußball-Fans fragen sich, wo sie den Auftritt ihres Lieblingsteams sehen können. SPORT1 gibt einen Überblick.

Anzeige

Am Dienstag und Mittwoch finden die Achtelfinal-Spiele im DFB-Pokal statt.

Angesichts der unübersichtlichen Lage der TV-Rechte im Fußball fragen sich Millionen Fans, wo und wann diese Spiele überhaupt übertragen werden.

Anzeige

Die gute Nachricht für alle, die nur Free-TV zur Verfügung haben: Zwei Spiele werden von der ARD live gezeigt.

Am Dienstag überträgt der Sender die Partie zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen ab 20.45 Uhr, am Mittwoch gibt es zur gleichen Uhrzeit Hertha BSC gegen den FC Bayern zu sehen.

Alle acht Achtelfinal-Partien gibt es auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen.

Alle DFB-Pokal-Achtelfinals im Überblick

Dienstag, 5. Februar:

18.30 Uhr: 1. FC Heidenheim – Bayern Leverkusen auf Sky und im SPORT1-Liveticker
18.30 Uhr: Hamburger SV – 1. FC Nürnberg auf Sky und im SPORT1-Liveticker
20.45 Uhr: MSV Duisburg – SC Paderborn auf Sky und im SPORT1-Liveticker
20.45 Uhr: Borussia Dortmund – Werder Bremen auf ARD, Sky und im SPORT1-Liveticker

Mittwoch, 6. Februar:

18.30 Uhr: Holstein Kiel – FC Augsburg auf Sky und im SPORT1-Liveticker
18.30 Uhr: RB Leipzig – VfL Wolfsburg auf Sky und im SPORT1-Liveticker
20.45 Uhr: Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf auf Sky und im SPORT1-Liveticker
20.45 Uhr: Hertha BSC – FC Bayern auf ARD, Sky und im SPORT1-Liveticker

Meistgelesene Artikel
  • Niko Kovac wurde als Spieler und Trainer mit dem FC Bayern deutscher Meister
    1
    Fußball / Bundesliga
    Woran Kovacs Zukunft hängen könnte
  • Marco Reus (l.) und der BVB wollen in der nächsten Saison den FC Bayern angreifen
    2
    Fußball / Bundesliga
    So will der BVB Bayern angreifen
  • Claudio Pizarro wird seine letzte Saison für Werder Bremen spielen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro kündigt Karriereende an
  • Real Madrid CF v Real Betis Balompie - La Liga
    4
    Fußball / La Liga
    Bale: Abschied durch die Hintertür
  • Philipp Klement (re.) erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer für den SC Paderborn
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Union-Ergebnis verwirrt Paderborn