DFB-Pokal: HSV - 1. FC Nürnberg LIVE im TV, Stream, Ticker
Der Hamburger SV will nach der Niederlage gegen Arminia Bielefeld wieder siegen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Der Hamburger SV empfängt im Pokal den 1. FC Nürnberg. Nach der Pleite bei Arminia Bielefeld soll wieder ein Sieg her. Leverkusen muss auswärts ran.

Anzeige

Hannes Wolf hat so richtig Lust auf die große Bühne. Raus aus der ungemütlichen 2. Liga und dem Aufstiegsstress, rein in das Rampenlicht des DFB-Pokals. Der Trainer des Hamburger SV rechnet sich gegen den 1. FC Nürnberg gute Chancen auf ein Weiterkommen aus. (DFB-Pokal: Hamburger SV - 1. FC Nürnberg ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

"Wir freuen uns riesig drauf, auf das Spiel und überhaupt auf den ganzen Abend", sagte Wolf vor dem Duell am Dienstag. "Das Achtelfinale erreicht zu haben, das ist schon gut. Aber das Viertelfinale wäre richtig cool."

Anzeige

HSV mit Verletzungssorgen

Wolf ist positiv, Wolf ist optimistisch - die 0:2-Niederlage vom Samstag bei Arminia Bielefeld hat der Tabellenführer ein Stück weit verdrängt. Und auch von der angespannten Personallage will er sich die Vorfreude nicht verderben lassen. Mit Pierre-Michel Lasogga (Muskelverhärtung) ist der Einsatz eines der Erfolgsgaranten dieser Saison sehr fraglich - der bullige Angreifer hat 13 Pflichtspiel-Tore in Liga und Pokal erzielt.

Auch Gideon Jung (Adduktoren) fällt wohl aus. Aaron Hunt (Muskelfaserriss) und Hee-Chan Hwang (Hüftbeuger) stehen ohnehin derzeit nicht auf dem Zettel.

Erst DFB-Pokal, dann Kellerduell

Gegen den FCN wird der dreimalige Pokalsieger also einmal mehr auf die Jugend setzen. Gegen Bielefeld kamen sechs Akteure zum Einsatz, die 20 Jahre alt oder jünger sind - die Niederlage wollte Sportchef Ralf Becker aber nicht an der mangelnden Erfahrung festmachen.

"Die Jungs, die auf dem Platz stehen, haben immer die Qualität, die Spiele zu gewinnen", sagte er.

Den Anspruch auf den Viertelfinal-Einzug erhebt auch der 1. FC Nürnberg, der in eine richtungweisende "norddeutsche Woche" geht. Nach dem Pokalspiel steht am Samstag das Kellerduell bei Hannover 96 an, das die Mannschaft von Michael Köllner auf keinen Fall verlieren sollte.

Meistgelesene Artikel
  • Finnland ist zum dritten Mal Eishockey-Weltmeister
    1
    Eishockey-WM LIVE bei SPORT1
    Finnland krönt sich zum Weltmeister
  • SPORT1-Experte Marcel Reif lobt die Transferstrategie des BVB
    2
    Fussball / Bundesliga
    Reif: BVB reizt FCB zur Weißglut
  • Manuel Neuer und Rafinha waren 13 Jahre Teamkollegen
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    Neuer huldigt Rafinha zum Abschied
  • Bayern Muenchen II v VfL Wolfsburg II - Third League Playoff Second Leg
    4
    Fußball / Regionalliga Bayern
    FC Bayern II steigt in die 3. Liga auf
  • Teddy Sheringham
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns schlimmste Niederlage

Nürnberg nicht Favorit

"Beim HSV können wir auch mal etwas vom Ligaalltag wegkommen", sagte Torhüter Christian Mathenia, der bis vergangenen Sommer bei den Hanseaten sein Geld verdiente: "In Hannover sind drei Punkte unser Ziel, dann sind wir wieder dick im Geschäft." 

Nicht nur für den 26-Jährigen ist die Partie im Volksparkstadion keine wie jede andere. Auch Kapitän Hanno Behrens, der vor den Toren Hamburgs in Elmshorn das Fußballspielen lernte, steht im Fokus.

"Wir sind auch als Erstligist nicht der Favorit, fahren aber dahin, um eine Runde weiterzukommen", sagte der 28-Jährige, der in der Jugend sieben Jahre lang für den HSV spielte und seine Familie im Stadion begrüßen wird: "Das Spiel ist etwas Besonderes für mich."

Leverkusen ohne Havertz und Bender

Bayer Leverkusen tritt im Achtelfinale derweil beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim an - muss aber auf Nationalspieler Kai Havertz und Kapitän Lars Bender verzichten. (DFB-Pokal: 1. FC Heidenheim - Bayer Leverkusen ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Havertz hatte beim 3:1 gegen Meister Bayern München am vergangenen Samstag eine Hüftblessur erlitten, Lars Bender hatte sich schon zuvor einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Der Bayer-Spielführer war schon gegen den FC Bayern ausgefallen.

So können Sie den DFB-Pokal LIVE verfolgen:

TV: Sky

Stream: Sky go

Ticker: Sport1.de