Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich hofft gegen Borussia Mönchengladbach auf den Einsatz von Karim Bellarabi
Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich hofft gegen Borussia Mönchengladbach auf den Einsatz von Karim Bellarabi © Getty Images

Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich will nur von Spiel zu Spiel schauen. Vor dem Pokalspiel in Mönchengladbach vergleicht er sich mit einer Roman-Figur.

von Sportinformationsdienst

Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich ist für das DFB-Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach zuversichtlich, dass "wir den Schwung und die Freude aus dem Bremen-Spiel mitnehmen".

Über den Mittwoch hinaus wollte der Bayer-Coach derweil nicht schauen. "Ich mache das nach dem Beppo-Prinzip. Das war der Straßenkehrer bei Momo. Der hat auch immer nur auf den nächsten Meter geschaut und nicht auf das Ende der Straße. Daher schauen wir auch nur auf den nächste Schritt", sagte Herrlich über die Romanfigur von Michael Ende.

Alles zur zweiten Runde im DFB-Pokal im Volkswagen Pokalfieber am Donnerstag, ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Herrlich hofft auf Bellarabi-Einsatz

Für die Begegnung am Mittwoch hofft er auf einen Einsatz von Torjäger Karim Bellarabi. (DFB-Pokal: Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen, Mi., 20.45 Uhr im LIVETICKER)

"Bei ihm sieht es besser aus, er hat sich gut erholt. Ich habe Hoffnung, dass er komplett einsatzfähig ist", sagte Herrlich vor der Begegnung am Mittwoch.

Bellarabi war beim 6:2-Sieg gegen Werder Bremen am Sonntag mit Problemen im Adduktorenbereich ausgewechselt worden.

Zuvor hatte der 28-Jährige das Tor zum 3:0 erzielt, damit steht er bei vier Treffern in den letzten drei Pflichtspielen. "Das ist schon eine super Quote", sagte Herrlich.