Die Fans des FC Bayern warfen Papierrollen auf das Spielfeld
Die Fans des FC Bayern warfen Papierrollen auf das Spielfeld © Getty Images

Beim DFB-Pokalspiel zwischen Drochtersen und dem FC Bayern verwüsten die Fans des Rekordmeisters die Tribüne. Die Münchner wollen nun die Rechnung bezahlen.

von SPORT1

Der beim Pokalspiel zwischen Drochtersen/Assel und dem FC Bayern entstandene Sachschaden wird von den Münchnern bezahlt. Das bestätigte der Vorsitzende des Viertligisten, Rigo Gooßen, dem Hamburger Abendblatt.

"Wir hatten Kontakt mit dem Bayern-Vorstand", sagte Gooßen, der sich erfreut darüber zeigte, dass die Bosse des Rekordmeisters Verantwortung für das Fehlverhalten ihrer Fans übernehmen werden. "Die Bayern sagten, das tue ihnen wirklich leid, dass die Fans das angerichtet haben", so der Vorsitzende.

Der Schaden an der extra für das Spiel aufgebauten Tribüne betrage demnach 5.000 Euro. Die Anhänger der Münchner hatten den Zaun kaputt gerüttelt, diverse Sitzschalen rausgerissen, außerdem wurde ein Richtmikro einer TV-Firma im Wert von 1.200 Euro abgebrochen. Zusätzlich war die Tribüne mit Unmengen von Müll übersät.

Fans warfen Klopapierrollen

Bereits während der Partie waren die Bayern-Fans negativ aufgefallen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es zu einer zweiminütigen Unterbrechung, weil Klopapierrollen und Wasserbälle in den Strafraum der Gastgeber flogen.

Ein Dutzend Ordner musste anschließend das Spielfeld wieder säubern. Stürmer Sandro Wagner, der sich an der Seitenlinie aufwärmte, wendete sich mit der Bitte an die Fans, von weiteren Attacken abzusehen. Dies gelang offenbar nicht.

Die Attacken der Bayern-Fans waren als Protest gegen die Über-Kommerzialisierung bei DFB und DFL gedacht.