FBL-CONFED-CUP-MATCH10-NZL-POR
FBL-CONFED-CUP-MATCH10-NZL-POR © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Portugal trifft im Kampf um den Finalplatz beim FIFA Confederations Cup auf Chile. Vidal prophezeit ein Finale gegen Deutschland, Ronaldo will das verhindern.

Anzeige

Europameister Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo wird im Kampf um den Finalplatz beim FIFA Confederations Cup von Südamerika-Champion Chile gefordert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Am Mittwoch in Kasan (20 Uhr im LIVETICKER und Highlights im TV auf SPORT1) wird es für die Chilenen vor allem wichtig sein, Ronaldo zu stoppen. Dem Stürmerstar vom Real Madrid gelingt es beim Confed Cup bisher erstaunlich gut, seine leidige Steueraffäre wortlos zu umdribbeln.

Anzeige

Sportlich ist "CR7" nach seiner famosen Saison - vor allem in der Champions League - auch in Russland gut drauf, bislang hat er zwei Treffer erzielt und eine Vorlage gegeben - er liegt damit in der Scorerwertung vor Timo Werner und Lars Stindl (je 2 Tore).

Vidal: Chile muss sich nicht verstecken

"Ronaldo spielt auf ungeheuer hohem Niveau", sagte der chilenische Bayern-Star Arturo Vidal vor dem Treffen zwischen Südamerika- und Europameister deshalb, "aber", ergänzte der chilenische Kraftprotz, "nicht nur er."

Chile müsse sich laut Vidal wahrlich nicht verstecken: "Wir sind schon gegen ebenso hochklassige Teams angetreten und haben die Herausforderung gut gemeistert. Wir müssen Vertrauen in unsere Fähigkeiten haben."

Ronaldo jedenfalls hat "Respekt vor Chile", Mannschaftskollege Pizzi behauptet sogar: "Chile ist Favorit. Sie haben Spieler von großartiger Qualität." Alexis Sanchez gehört zweifelsohne dazu - immer unwahrscheinlicher wird jedoch, dass er künftig mit Vidal beim FC Bayern spielt.

Portugal muss auf Pepe verzichten

Ein Vorteil für die Chilenen könnte sein, dass Portugal auf Pepe verzichten muss. Der bisherige Mannschaftskollege von Ronaldo bei Real Madrid ist im Halbfinale gelbgesperrt.

Wohl ebenfalls nicht dabei ist der Dortmunder Raphael Guerreiro, der beim Training des Europameisters am Dienstagvormittag fehlte. Er laboriert an einer Fußverletzung. Fraglich ist der Einsatz von Bernardo Silva.

Chile, sagt Trainer Pizzi, hat Portugal "analysiert", dabei aber weniger auf Ronaldo geachtet. "Wir wissen, was er kann. Das ist nichts Neues", sagte er. Klar ist: "Wir versuchen, alle Situationen zu vermeiden, die sie als Waffe verwenden können" - was bedeutet: keine blöden Fouls und möglichst keine Kopfbälle nach Flanken zulassen.

Vidal tippt auf Finale gegen Deutschland

Vidal jedenfalls hat seinem aktuellen Münchner Teamkollegen Joshua Kimmich nach dem 2:2 in der Vorrunde schon prophezeit, "dass wir uns im Endspiel wiedersehen werden".

Dann müsste auch die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag (ab 20 Uhr im LIVETICKER und Highlights im TV auf SPORT1) in Sotschi das zweite Halbfinale gegen Mexiko gewinnen.

Zunächst sind aber die Chilenen gefordert, Ronaldo am Tore schießen zu hindern - nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League mit Bayern wird Vidal sich nicht erneut von Ronaldo aus einem Turnier werfen lassen wollen.