FBL-CONFED-CUP-MATCH07-GER-CHI
FBL-CONFED-CUP-MATCH07-GER-CHI © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Torhüterfrage bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist offenbar geklärt. Joachim Löw legt sich auf Marc-Andre ter Stegen als Nummer eins fest.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw hat sich für den Rest des FIFA Confederations Cups auf Torhüter Marc-Andre ter Stegen vom FC Barcelona als Nummer eins festgelegt. Das berichtet mehrere Medien übereinstimmend. Damit wäre die bisherige Torwart-Rotation beendet.

"Wir müssen überlegen, ob man die Rotation fortführt oder sich auf einen Torhüter festlegt", hatte Löw am Samstag nach dem Abschlusstraining für das Gruppenfinale am Sonntag (17 Uhr im LIVETICKER und Highlights im TV auf SPORT1) in Sotschi gegen Afrikameister Kamerun erklärt.

Anzeige

Gemäß der Rotation wäre Kevin Trapp an der Reihe gewesen. Der Torhüter von Paris St. Germain hatte in seinem ersten Länderspiel Anfang Juni in Dänemark (1:1) überzeugt. Beim Confed-Cup-Auftakt gegen Australien (3:2) patzte Bernd Leno bei beiden Gegentoren. Gegen Chile (1:1) strahlte ter Stegen viel Ruhe aus.

Das Trio hat derzeit die besten Karten, hinter Kapitän Manuel Neuer einen der noch zwei freien Plätze für die WM 2018 zu erhalten.

Plattenhardt vor Turnier-Debüt - Can fit

Personelle Umstellungen gegen Kamerun wird es in Maßen dennoch geben. 

Auf der Homepage des DFB erklärte Co-Trainer Marcus Sorg: "Fakt ist, dass wir auf drei bis vier Positionen Veränderungen vornehmen werden - und dass dabei auch Jungs zum Einsatz kommen werden, die bisher noch nicht von Anfang an gespielt haben."

Somit dürfte auch Marvin Plattenhardt von Hertha BSC zu seinem ersten Turniereinsatz kommen. Einsatzbereit ist zudem Emre Can, der am Samstag während des Trainings umgeknickt war.