Germany v England - International Friendly
Germany v England - International Friendly © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Lukas Podolski kann die harte Kritik am WM-Vorbereitungsturnier nicht verstehen. Toni Kroos freut sich dagegen auf seine Pause nach der langen Saison.

Anzeige

Weltmeister Lukas Podolski hat den Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1)  gegen die aktuelle Kritik verteidigt.

"Es ist etwas komisch, dass der Confed Cup so heruntergezogen wird. Ich habe damals (2005, die Red.) selbst mitgespielt, für mich war es als junger Spieler eine große Herausforderung, ein großer Spaß", sagte der ehemalige Nationalspieler am Rande einer Gala der Toni-Kroos-Stiftung in Köln.

Anzeige

Podolski habe sich damals "so vorbereitet, als wäre es das größte Turnier" und diese Erfahrungen auch mit in die Heim-WM 2006 genommen. "Für die vielen jungen Spieler ist es eine Chance, auf sich aufmerksam zu machen", ergänzte der im März nach 130 Länderspielen aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Angreifer.

Kroos freut sich auf Pause

Champions-League-Sieger Toni Kroos unterstützt die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw, für das WM-Vorbereitungsturnier in Russland die Mehrzahl der etablierten Weltmeister zu Hause zu lassen und auf junge Spieler zu bauen. 

"Es ist für uns wirklich eine gute Gelegenheit durchzuschnaufen. Es war eine lange Saison, die nächste wird wieder lang, und dann kommt eine WM. Von daher ist es gut für ihn, einen Überblick zu bekommen, ob die Spieler, die in diesem Sommer dabei sind, auch nächstes Jahr für die WM bereit sind", sagte Kroos.