In der Vorbereitung auf den Confed Cup testete die DFB-Elf gegen Dänemark
In der Vorbereitung auf den Confed Cup testete die DFB-Elf gegen Dänemark © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bundestrainer Joachim Löw tritt beim Confed Cup in Russland nur mit einer B-Elf an. Russlands WM-Organisator Alexej Sorokin "blutet das Herz".

Anzeige

Russlands WM-Cheforganisator Alexej Sorokin bedauert die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw, beim Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli) nur mit einer B-Elf anzutreten.

"Natürlich blutet dem Fußball-Fan das Herz, wenn der amtierende Weltmeister ohne seine Stars antritt", sagte der 45-Jährige der Sport Bild: "Denn für die kommen die Zuschauer ins Stadion. Aber wir müssen das akzeptieren."

Anzeige

Löw verzichtet bei der Generalprobe für die WM 2018 auf etliche Stars. Nach dem Ausfall von Leroy Sané fährt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit nur 22 (statt 23) Spielern nach Russland.

"Vielleicht ist Joachim Löw abergläubisch und will den Confed Cup bewusst nicht gewinnen", sagte Sorokin: "Denn jedes Mal wurde der Sieger ein Jahr später nicht Weltmeister."