FBL-WC-2018-QUALIFIER-GER-SMR
FBL-WC-2018-QUALIFIER-GER-SMR © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen Rückenproblemen muss Diego Demme auf die Reise nach Russland verzichten. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf eine Nachnominierung.

Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft hat für den am Samstag beginnenden FIFA Confederations Cup in Russland (ab 17. Juni bis 2. Juli LIVE im TV auf SPORT1)den nächsten Ausfall zu beklagen.

Mittelfeldspieler Diego Demme von Vizemeister RB Leipzig musste am Dienstag seine Teilnahme am Vorbereitungsturnier auf die WM 2018 in Russland absagen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Bundestrainer Joachim Löw wird keinen Spieler nachnominieren.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Einen Spieler aus dem Urlaub zu holen, macht wenig Sinn", sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Dienstagabend: "Wir haben auch eine Verantwortung dem Spieler und dem Verein gegenüber. Wenn es eine WM wäre, würde man natürlich alles versuchen."

Der 25-jährige Demme, der am vergangenen Samstag im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino (7:0) als Einwechselspieler sein Länderspieldebüt gegeben hatte, wird bis Donnerstag zur Behandlung im Teamquartier bleiben.

Angreifer Leroy Sane hatte seine Teilnahme am 23. Mai wegen einer Nasen-OP abgesagt. Löw hatte auch seinerzeit auf eine Nachnominierung verzichtet. Nach Demmes Absage umfasst der deutsche Kader, der am Montag (17 Uhr) gegen Australien sein erstes Turnierspiel bestreitet, nur 21 statt der erlaubten 23 Spieler.