Lesedauer: 4 Minuten

Nach der Niederlage gegen Frankfurt gastiert der BVB am Dienstag bei Manchester City. Auf der PK verrät Coach Edin Terzic, wie er dem Starensemble begegnen will.

Anzeige

Nach der bitteren Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt wartet auf Borussia Dortmund eine echte Herkulesaufgabe.

Im Viertelfinale der Champions League geht es für die Mannschaft von Trainer Edin Terzic gegen den souveränen Premier-League-Spitzenreiter Manchester City. Es droht die letzte Dienstreise in der Königsklasse für längere Zeit zu werden.

Anzeige

Die Stimmung vor dem Viertelfinal-Hinspiel beim Starensemble von Pep Guardiola ist explosiv: "Auf die Europa League habe ich keinen Bock", schimpfte beispielsweise Emre Can.

Vor dem Duell mit City sprachen Terzic und Amre Can in der Pressekonferenz darüber, wie der BVB-die Außenseiterchance beim Schopfe packen will. 

Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Das war's von der PK +++

Die letzte Frage ist beantwortet.  

+++ Terzic über die taktische Ausrichtung +++

"Ich habe mir das Spiel gegen Leicester angeschaut. Die Ballbesitzstatistik für Manchester lag teilweise bei 94 Prozent. Wir müssen bereit sein, diese Phasen anzunehmen, uns wehren. Den Ball erobern, und etwas Gutes damit anstellen. Wir müssen hellwach sein, die Räume immer wieder gut schließen und den Ball erobern. Wir müssen effektiv und präzise sein in unseren Anspielen. Wenn wir einmal ins Laufen kommen, ist es auch nicht angenehm für den Gegner, uns zu stoppen."

+++ Terzic über die Rolle im Spiel gegen City +++

"Bärenstark ist für Manchester City noch leicht untertrieben. Sie ist die stärkste Mannschaft der Welt. Sie haben unglaubliche Qualitäten, individuell, aber auch als Mannschaft: Im Pressing, in Standardsituationen, wie flexibel sie sind. Sind aktuell die stärksten der Welt. Wir haben uns dieses Spiel verdient. Diesen Abend morgen hat uns niemand geschenkt, den haben wir uns hart erarbeitet. Aber wir wissen, wir müssen in beiden Spielen hellwach sein."

+++ Edin Terzic über Jadon Sancho +++

"Jadon ist in Deutschland geblieben. Er hat dort wieder mit Lauftraining begonnen, kann aber für die nächste Woche noch nicht eingeplant werden."

+++ Edin Terzic über aktuelle Unruhe +++

"Wir sind selbst enttäuscht. Besonders mit dem Ergebnis. Wir hatten das Gefühl, auf einem gutem Weg zu sein, dann kamen die Rückschläge.  Die Kritik ist berechtigt. Wir können es auf jeden Fall besser. Wir müssen die Kritik annehmen und eine Reaktion zeigen"

+++ Emre Can über Frankfurt-Niederlage +++.

"War auf jeden Fall enttäuschend. Wir müssen jetzt aber in die Zukunft blicken.  Wir können es besser machen und werden es , morgen ist ein guter Tag, eine Reaktion zu zeigen."

+++ Emre Can über Erling Haaland +++

Es ist toll, mit ihm zusammenzuspielen. Er schießt so viele Tore und hat einen tollen Charakter.

+++ Emre Can über das ManCity-Spiel+++

"Wir müssen mutig sein. Man City möchte extrem viel Ballbesitz haben.  Wir müssen auf jeden Fall mutig sein und versuchen uns gut zu bewegen."

+++ Emre Can über die aktuelle Form+++

"Es ist menschlich, dass man nicht immer den besten Tag hat. Man kann dazwischenhauen und sich für die Mannschaft einsetzen. Es ist normal, dass ein 17-Jähriger nicht immer seine beste Leistung zeigen kann."

+++ Emre Can über Watzke-Kritik +++

"Sie ist berechtigt. Wir müssen auf dem Platz liefern und haben uns zu oft hängen lassen."

+++ Herzlich Willkommen +++

Emre Can betritt die Bühne.

+++ In fünf Minuten geht's los +++

BVB-Coach Edin Terzic und Emre Can werden sich vor dem Viertelfinal-Hispiel des BVB bei Manchester City zu den Chancen der Westfalen äußern.

+++ Watzke: "Klare Außenseiterposition" +++ 

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke sieht die Schwarz-Gelben in der "klaren Außenseiterposition". Die Bayern und City habe keiner haben wollen, so Watzke: "Die Lose waren ja total kontaminiert."

+++ City siegt und siegt +++

Mit dem derzeit überragenden Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan hat City 26 der vergangenen 27 Pflichtspiele gewonnen. Watzke wies die Spieler daher auf die Chance der klaren Rollenverteilung hin. "Ich hatte nie das Gefühl, dass unsere Mannschaft besonders demütig ist. Es ist eine ganz interessante Konstellation, denn du kannst eigentlich nur gewinnen. Wenn du ausscheidest, sagt jeder, dass es klar war. Wenn du sie aber rausschmeißt, ist es natürlich eine Weltsensation. Demzufolge hast du als Spieler an sowas Spaß."

+++ Sancho und Moukoko keine Alternative +++

Der BVB hob am Montagmittag Richtung Manchester ab. An Bord befanden sich weder Jadon Sancho noch Youssoufa Moukoko, die beide verletzt sind. Der 16-Jährige fällt sogar bis zum Ende der Saison aus.