Pep Guardiola ist seit 2016 Trainer von Manchester City
Pep Guardiola ist seit 2016 Trainer von Manchester City © AFP/POOL/SID/GARETH COPLEY
Lesedauer: 2 Minuten

Pep Guardiola von Manchester City will das Champions-League-Viertelfinalrückspiel beim BVB trotz des 2:1-Vorsprungs aus dem Hinspiel offensiv angehen.

Anzeige

Teammanager Pep Guardiola von Manchester City will das Champions-League-Viertelfinalrückspiel bei Borussia Dortmund trotz des 2:1-Vorsprungs aus dem Hinspiel offensiv angehen.

"Wir freuen uns. Alles kann passieren, nichts ist garantiert. Wir haben nichts zu verteidigen, sondern alles zu gewinnen", sagte Guardiola vor dem Spiel am Mittwochabend (Champions League, Viertelfinal-Rückspiel: Borussia Dortmund - Manchester City ab 21.00 Uhr im LIVETICKER). "Den Rest regelt die Qualität meiner Spieler."

Anzeige

Der Fantalk begleitet den Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse BVB gegen ManCity am Mittwoch live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

Wer ins Halbfinale einziehen wolle, müsse sich dies verdienen. "Wir gehen es an. Wir gehen voran. Wir werden uns alle fokussieren und versuchen zu gewinnen", betonte der frühere Bayern-Trainer.

In den vergangenen vier Jahren hat Guardiola es mit ManCity trotz Hunderter Millionen Euro Transfer-Investitionen noch nicht in die Runde der letzten Vier geschafft. (Service: Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    DFB-Beben: Die gerechte Strafe
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Neue DFB-Chance für ter Stegen?
  • DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    3
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos droht ein leiser Abschied
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Red Bull: Verstappen zählt Kollegen an

Was im Hinspiel passiere, sei in der Königsklasse ohnehin nicht besonders wichtig. Die Geschichte habe gezeigt, dass "mit jedem Ergebnis" noch eine Chance für das zweite Spiel bestehe.

Angesichts von 27 Siegen aus den vergangenen 29 Pflichtspielen "wäre ich doch verrückt, meinen Spielern nicht zu vertrauen", sagte Guardiola.