Lesedauer: 2 Minuten

Borussia Dortmund wird im Champions-League-Viertelfinale bei Manchester City ein Tor aberkannt. Jadon Sancho meldet sich über Twitter.

Anzeige

Unglückliche Entscheidung gegen Borussia Dortmund!

Im Viertelfinal-Hinspiel bei Manchester City, das Dortmund am Ende unglücklich mit 1:2 verlor, wurde den Schwarz-Gelben ein Tor durch Jude Bellingham aberkannt. Der Brite hatte beim Stand von 0:1 aus BVB-Sicht in der 37. Minute den Ball an City-Keeper Ederson vorbeigespitzelt und ins leere Tor eingeschoben. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige

Der Fantalk begleitet die Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse BVB gegen ManCity und FCB gegen PSG live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

Doch zeitgleich der Pfiff des Schiedsrichters. Grund: Ein angebliches Foul von Bellingham an Ederson. Durchaus zweifelhaft. Aus vielen Betrachtungen schien eher der Brasilianer derjenige zu sein, der Bellingham traf. Der Engländer spielte dagegen nur den Ball.

Der Videoschiri griff indes nicht ein. Das konnte er auch gar nicht, denn der Referee pfiff die Szene ab, bevor der Ball die Torlinie überquerte. Zudem verwarnte er Bellingham für diese Aktion.

Sancho meldet sich

Dass die Entscheidungen als zweifelhaft anzusehen ist, unterstrich auch der direkte Tweet vom verletzten Jadon Sancho, der von der Couch zusah. Der Engländer kritisierte den Schiedsrichter via Twitter - mit deutlichen Worten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"This Ref needs checking!" Auf Deutsch: "Der Schiri muss überprüft werden!"

Eindeutiges Statement. Dass der Schiedsrichter eine nervöse Partie zeigt, erwies sich schon einige Minuten zuvor, als ein Foul von Emre Can an Rodrigo gepfiffen wurde. Nach Videobeweis nahm der Referee die Entscheidung zwar wieder zurück, die Gelbe Karte gegen Can blieb aber.

Dieser hatte sich beschwert - aber nur, weil es sich tatsächlich um eine Fehlentscheidung gehandelt hatte.