Lesedauer: 2 Minuten

Pep Guardiola von Manchester City zeigt vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den BVB großen Respekt vor Erling Haaland. 

Anzeige

Teammanager Pep Guardiola von Manchester City zeigt vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Borussia Dortmund großen Respekt vor Torjäger Erling Haaland. 

"Das ist ein außergewöhnlicher Stürmer. Die Zahlen sprechen ihre eigene Sprache", sagte der ehemalige Trainer des deutschen Rekordmeisters Bayern München und fügte an: "Ein Blinder würde erkennen, dass das ein guter Stürmer ist."

Anzeige

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Um Haaland nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, will Guardiola den BVB "weit weg von unserem Tor" halten: "Dann ist es unwahrscheinlicher, dass sie ein Tor schießen." 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wirbel um Bayern-Spielerfrauen
  • Int. Fussball / Serie A
    2
    Int. Fussball / Serie A
    Wie das Juve-Imperium einstürzte
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Nübel feiert besondere Premiere
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Sex schuld an positivem Dopingtest?
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Eintracht: Warum Seoane passt

City scheiterte zuletzt dreimal in Folge im Viertelfinale der Königsklasse. Nach 26 Siegen in den vergangenen 27 Pflichtspielen geht der souveräne Tabellenführer der Premier League aber als klarer Favorit in das Duell mit dem angeschlagenen BVB am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN). "Wir sind wieder hier und greifen neu an", sagte Guardiola, der zuletzt mit dem FC Barcelona vor zehn Jahren die Champions League gewann.

Der spanische Nationalspieler Rodri warnte derweil vor dem deutschen Vizemeister. "Dortmund ist ein großes Team in Europa. Sie haben eine gefährliche Mannschaft", sagte Rodri.