Lesedauer: 2 Minuten

Bayern München verliert durch das Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League gegen Paris St. Germain jede Menge Geld.

Anzeige

Bayern München hat durch das Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League gegen den Vorjahresfinalisten Paris St. Germain nicht nur die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung eingebüßt, sondern auch jede Menge Geld.

Der Einzug ins Halbfinale hätte dem deutschen Rekordmeister neben den bislang eingenommenen 81,5 Millionen Euro an Prämien weitere zwölf Millionen Euro beschert, eine Wiederholung des Vorjahressieges noch einmal 19 Millionen Euro.

Anzeige

Noch offen ist, wie viel Geld die Bayern aus dem sogenannten Marktpool erhalten. Ihr Anteil dürfte allerdings bei über zehn Millionen Euro liegen.

Mit ihrem Sieg in der vergangenen Saison kamen die Münchner inklusive der Zuschauereinnahmen aus den drei Vorrundenspielen auf mehr als 130 Millionen Euro. Ihre Mindereinnahmen seit dem Beginn der Coronapandemie beziffern sie mittlerweile auf rund 150 Millionen Euro.