Nagelsmann erwartet ein starkes Liverpool
Nagelsmann erwartet ein starkes Liverpool © AFP/SID/JOHN MACDOUGALL
Lesedauer: 2 Minuten

Nagelsmann von RB Leipzig erwartet für das Champions-League-Duell am Dienstag mit dem FC Liverpool ein anderes Gesicht des englischen Meisters.

Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann von Fußball-Bundesligist RB Leipzig erwartet für das Champions-League-Duell am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) mit dem FC Liverpool ein anderes Gesicht des englischen Meisters als zuletzt in der Premier League.

Trotz drei Niederlagen der Reds in Folge sieht Nagelsmann die Mannschaft des deutschen Teammanagers Jürgen Klopp "nicht in der Mega-Krise", wie der 33-Jährige vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse in Budapest in einem Interview mit dem Fachmagazin kicker meinte: "Sie werden gegen uns sicherlich stabil auftreten."

Anzeige

Liverpools Schwierigkeiten in der heimischen Meisterschaft führt Nagelsmann auf die wochenlangen Personalprobleme an der Anfield Road zurück.

"Sie haben durch viele Verletzungen einige Umstellungen. Mittelfeldspieler spielen jetzt in der Abwehr auf einer Position, die sie nicht gewöhnt sind. Hinzu kommt, dass sie extrem viele Spiele absolviert haben, dass Jürgen Klopp auch sehr fordernd und emotional ist, dass die Gegner gegen Liverpool immer bei 110 Prozent sind. Das steckt man nicht so einfach alles weg. Wenn dann die vielen Chancen, die man herausspielt, nicht in der Anzahl wie im Vorjahr verwertet werden, kann man schnell ein paar Punkte verlieren", analysierte Leipzigs Coach die Lage beim früheren Champions-League-Gewinner.

Bei 13 Punkten Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter Manchester City hat Liverpool nur noch theoretische Chancen auf die Wiederholung seines Vorjahreserfolgs. Vielmehr muss Klopps Mannschaft um die erneute Qualifikation für die kommende Saison der Champions League bangen.

Trotz Klopps Erfolgen in den vergangenen Jahren in Liverpool und davor auch beim Leipziger Ligakonkurrenten Borussia Dortmund ist der 20 Jahre ältere Kollege für Nagelsmann weniger in sportlicher als vielmehr in zwischenmenschlicher Hinsicht ein Vorbild: "Die Art und Weise des Fußballs ist bei uns etwas different, da gibt es Unterschiede, wie er und ich groß geworden sind. Wie er Menschen führt und begeistert - da kann man sich schon etwas abschauen."