Lesedauer: 2 Minuten

Pep Guardiola und Marco Rose unterhalten sich nach dem Duell zwischen Manchester City und Borussia Mönchengladbach angeregt. Der Spanier verrät, was die Trainer planen.

Anzeige

Die TV-Kameras fingen nach Schlusspfiff in der Budapester Puskás Arena einen besonderen Moment ein:

Gladbach-Coach Marco Rose und City-Trainer Pep Guardiola unterhielten sich nach dem 0:2 im Achtelfinal-Hinspiel eine ganze Weile. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige

Sie analysierten angeregt die vorangegangene 90 Minuten und sprachen über ihre Arbeit in Deutschland und England. (Die Stimmen zum Spiel)

Guardiola lädt Rose auf einen Wein ein

Doch nicht nur das: Pep hat Rose in diesem kurzen Plausch auf eine Flasche Wein eingeladen. Das gab der 50-jährige Star-Coach hinterher auf SPORT1-Nachfrage bekannt: "Es ist das erste Mal, dass wir uns sehen", sagte Guardiola. "Wir trinken vielleicht eine Flasche Wein nach dem Rückspiel in Manchester."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So lief Bayerns Kimmich-Deal
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Flick lässt sich nicht provozieren"
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Edelman verkündet Karriereende
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Supertalent bald frei - für Bayern?
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Bibiana Steinhaus hat geheiratet

Wie hat Rose auf die Einladung reagiert? "Pep hat mir das angeboten", verriet der Fohlen-Coach, "dann werde ich mir die Zeit natürlich nehmen. Wir werden ein Glas trinken. Ich gehe davon aus, dass er ein gutes Fläschchen bereitstellt. Es bedeutet für mich, dass ich mit einem netten Menschen über ein paar Dinge plaudern werde."

Es war das erste Mal, dass Rose und der fünf Jahre ältere Guardiola aufeinandertrafen. "Alle Trainer, die auf diesem Niveau arbeiten, schätzen sich und haben großen Respekt voreinander", sagte Rose. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Lob für den kommenden BVB-Trainer

Guardiola schwärmte indes vom Noch-Gladbach-Trainer und sagte ebenfalls auf SPORT1-Nachfrage, dass er dem gebürtigen Leipziger den Job beim BVB ab Sommer zutraut. (Die Gladbacher in der SPORT1-Einzelkritik)

"Seine Mannschaft spielt wirklich gut und hat das auch heute gezeigt", lobte der Spanier. "Er macht einen unglaublich guten Job und hat sich deshalb für den BVB empfohlen. Sie holen ihn, weil er ein außergewöhnlicher Trainer ist."

Guardiola, der zwischen 2013 und 2016 beim FC Bayern München arbeitete, schwärmte außerdem von den vielen deutschen Trainern auf Top-Niveau: "Es gibt viele talentierte deutsche Trainer. Natürlich ist Jürgen Klopp das Aushängeschild, aber auch Julian Nagelsmann, Thomas Tuchel und natürlich Hansi Flick, der mit Bayern Außergewöhnliches geschafft hat, leisten gute Arbeit."