Lesedauer: 2 Minuten

Luis Suárez von Atlético Madrid greift im Champions-League-Spiel gegen Chelseas Antonio Rüdiger mal wieder in die schmutzige Trickkiste.

Anzeige

Luis Suárez hat sich mal wieder von seiner provokanten Seite gezeigt.

Fernsehbilder legten beim Duell zwischen Atlético Madrid und dem FC Chelsea (0:1) im Achtelfinale der Champions League nahe, dass der Stürmer Antonio Rüdiger gezwickt hat.

Anzeige

Der Fantalk zur Champions League mit Peter Neururer und Matze Knop am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Brych stoppt Rüdiger

Nachdem die Gegenspieler nahe der Torauslinie um den Ball gekämpft hatten, stellte Rüdiger Suárez plötzlich zur Rede. Die Wiederholung zeigte, warum: Suárez kniff den deutschen Nationalspieler knapp oberhalb des Knies hinten in den Oberschenkel.

Rüdiger sprach verärgert auf den grinsenden Uruguayer ein und schubste ihn, ehe der deutsche Schiedsrichter Felix Brych die Streithähne trennte.

Meistgelesene Artikel

Suárez: Kneifen statt Beißen

Aufgrund Suárez' Vorgeschichte - der Stürmer hat in seiner Karriere schon mehrere Spieler gebissen - witzelte der ehemalige Fußballer Joe Cole in seiner Experten-Rolle bei BT Sport über die Aktion.

"Wenn du deinen Kindern eine Standpauke hältst und sie von Beißen zu Kneifen übergehen, dann ist alles in Ordnung", sagte der frühere Chelsea-Profi.