Lesedauer: 4 Minuten

Nicht nur Doppeltorschütze Erling Haaland trumpft beim BVB-Sieg in Sevilla auf. Auch Überraschungsmann Mo Dahoud glänzt im Mittelfeld. Die BVB-Stars in der Einzelkritik..

Anzeige

Mit einem 3:2-Sieg beim FC Sevilla hat sich Borussia Dortmund eine glänzende Ausgangsposition vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League verschafft.

Die Schwarzgelben drehten vor allem in der ersten Hälfte mächtig auf und verdienten sich den Auswärtssieg durch eine Leistungssteigerung gegenüber der letzten Auftritte in der Bundesliga.

Anzeige

Die BVB-Spieler in der Einzelkritik,

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

MARWIN HITZ: Kam zu seinem dritten Champions-League-Einsatz in dieser Saison und war an beiden Gegentoren machtlos. Der Schweizer strahlte ansonsten viel Ruhe aus. SPORT1-NOTE: 3

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

RAPHAEL GUERREIRO: Der Europameister machte auf dem linken Flügel ein solides Spiel und war etwas besser als Mateu Morey auf der anderen Seite. Guerreiro bediente die Angreifer ab und an mit gefährlichen Außenrist-Pässen. Der Eindruck verfestigt sich allerdings, dass der offensiv ausgerichtete Kicker als klassischer Linksverteidiger verschenkt ist. SPORT1-NOTE: 3

MATS HUMMELS: Der Abwehrchef fälschte den Schuss zum 0:1 unglücklich ab, was man ihm aber nicht ankreiden kann. Insgesamt mit einem soliden und ruhigen Auftritt. Bekam sich nach dem Spiel mit Can in die Haare - Hummels ärgerte es total, dass man in der Schlussphase noch den zweiten Gegentreffer bekam. SPORT1-NOTE: 3 (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

MANUEL AKANJI: Ein gutes Spiel des Schweizers, der zusammen mit Hummels lange kaum etwas anbrennen ließ. Hatte allerdings hier und da auch einige Unkonzentriertheiten in seinem Verteidigungsspiel. SPORT1-NOTE: 3

MATEU MOREY: Der Spanier durfte in seiner Heimat von Beginn an ran, zeigte allerdings eine unauffällige Leistung. Ohne große Fehler, aber auch mit wenigen Glanzmomenten. SPORT1-NOTE: 3,5

JUDE BELLINGHAM: Das Mittelfeld-Talent machte keine großen Fehler, zeigte sich äußerst robust und zweikampfstark und ging auch mutig in Dribblings. SPORT1-NOTE: 3

EMRE CAN: Die Körpersprache stimmte bei ihm schon vor dem Anpfiff. Schaute auf dem Teamfoto entsprechend grimmig und entschlossen. Can arbeitete gut gegen den Ball und half über weite Strecken mit, das Zentrum als Sechser vor der Abwehr dichtzumachen. Allerdings: Vor dem 2:3 ließ der Nationalspieler Luuk de Jong aus den Augen. SPORT1-NOTE: 3,5

MAHMOUD DAHOUD: Rückte wegen des Ausfalls von Thomay Delaney (wird Vater) erstmals seit Dezember wieder in der Startelf - und zahlte das gleich mit einem Traum-Tor zurück. Den wichtigen 1:1-Ausgleich erzielte Dahoud mit viel Entschlossenheit. "Ja, Mann!", schrie er anschließend in den spanischen Nachthimmel. Der Nationalspieler war ein Aktivposten im BVB-Spiel und empfahl sich für mehr Einsätze. SPORT1-Note: 2

Ab 88. THOMAS MEUNIER: Feierte nach überstandener Knieverletzung sein Debüt. Der Belgier kam aber zu spät für eine Benotung. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

JADON SANCHO: Ein ordentliches Spiel des Superstars. Seine große Qualität blitzte immer mal auf – wie zum Beispiel vor dem 2:1, als er Haaland mit einem Weltklasse-Chip-Ball in Szene setzte. Allerdings: Vor dem 0:1 ließ sich der Engländer viel zu billig von Suso ausspielen. SPORT1-NOTE: 3

MARCO REUS: Von den Führungsspielern forderten die BVB-Bosse zuletzt deutlich mehr – vor allem Reus muss sich dabei angesprochen gefühlt haben. Der Kapitän machte in Sevilla ein gutes Spiel. Der wichtige 3:1-Treffer vor der Pause geht zu 50 Prozent auf sein Konto. Reus attackierte seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie entscheidend und setzte dann Haaland per No-Look-Pass mustergültig in Szene. Starker Auftritt! SPORT1-NOTE: 2

ERLING HAALAND: Riss die Mannschaft mit seiner Mentalität mit und erledigte den FC Sevilla mit seinem Doppelpack quasi im Alleingang. Für „Mr. Champions League“ waren es die Treffer 17 und 18 im 13. Spiel. Haaland ist Dortmunds Fels in der Brandung. Als Zielspieler war der Norweger vorne stets anspielbereit. Den 1:1-Ausgleich von Dahoud bereitete er zudem per Tunnel vor. Dafür gibt es die Bestnote! SPORT1-NOTE: 1

77. FELIX PASSLACK: Kam zu seinem vierten Kurzeinsatz in dieser CL-Saison. Passlack kämpft um einen neuen Vertrag – Eigenwerbung konnte der Linksverteidiger in der kurzen Zeit aber nicht betreiben. SPORT1-Note: -

Ab 80. JULIAN BRANDT: Der Nationalspieler kam jetzt schon im fünften CL-Spiel in dieser Saison nur von der Bank. Wurde zu spät für eine Benotung eingewechselt. SPORT1-Note: -