Lesedauer: 2 Minuten

Cristiano Ronaldo trifft gegen den FC Barcelona und seinen großen Rivalen Lionel Messi - das freut vor allem auch die Social-Media-Abteilung von Juve.

Anzeige

Wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten: Juventus Turin hat die Revanche angekündigt - und triumphiert! 

Im zweiten Duell mit dem FC Barcelona setzte sich die Alte Dame aus Italien nach einem 0:2 im Hinspiel mit 3:0 durch und sicherte sich so die Spitze der Gruppe G in der Champions League. Die Partie war zwar von geringer sportlicher Bedeutung (beide Teams waren schon qualifiziert), brachte aber dennoch ein ganz besonderes Aufeinandertreffen mit sich. 

Anzeige

Zum ersten Mal seit vielen Jahren standen sich Lionel Messi und Cristiano Ronaldo in der Königsklasse in einem direkten Duell gegenüber. Die beiden besten Fußballer der Gegenwart, die seit Jahren im ständigen Wettstreit stehen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Hinspiel von Turin hatte CR7 wegen einer Corona-Infektion noch gefehlt. Barca hatte damals auf Twitter mit einem Foto von Messi gestichelt: "Wir sind froh, dass ihr den GOAT (Greatest Of All Time) auf eurem Platz sehen konntet." Juve hatte geantwortet: "Ich habt den Begriff wahrscheinlich im falschen Wörterbuch nachgeschlagen. Wir bringen euch den echten ins Camp Nou."

Ronaldo: Messi für mich nie ein Rivale

Gesagt, getan. Ronaldo konnte beim Rückspiel auflaufen und erzielte zwei Elfmeter-Tore. Für Juve Anlass genug, Barca per Twitter nochmal an das gegebene Versprechen zu erinnern. Diesmal posteten die Italiener ein Bild vom feiernden Ronaldo in Barcas Spielstätte - inklusive Goat-Emoji: "Wir haben unser Wort gehalten: Wir haben ihn gebracht!" 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Ronaldo selbst wollte das ewige (Fern-)Duell mit Messi, dass die Fans seit über einem Jahrzehnt spaltet, nach der Partie nicht zu hoch hängen. "Ich habe 12,13 oder vierzehn Award-Zeremonien mit ihm geteilt. Ich habe ihn nie als Rivalen gesehen", sagte der portugiesische Nationalspieler. 

Er sei stets gut mit Messi ausgekommen, auch wenn die Presse die Rivalität häufig angestachelt habe.