0:5-Debakel spielt für Nagelsmann keine Rolle mehr
0:5-Debakel spielt für Nagelsmann keine Rolle mehr © AFP/SID/UWE KRAFT
Lesedauer: 2 Minuten

Julian Nagelsmann von RB Leipzig hat im finalen Gruppenspiel der Champions League gegen Manchester United am Dienstag eine Personaloption weniger.

Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat im finalen Gruppenspiel der Champions League gegen Manchester United am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) eine Personaloption weniger. Das 18 Jahre alte Talent Lazar Samardzic hat sich mit dem Coronavirus infiziert und befindet sich bis mindestens 20. Dezember in häuslicher Quarantäne. Das teilte Nagelsmann am Montag mit.

RB Leipzig benötigt gegen Englands Rekordmeister mit großer Wahrscheinlichkeit einen Sieg für den Einzug ins Achtelfinale. Das 0:5-Debakel in Old Trafford Ende Oktober ist für Nagelsmann abgehakt. "Das Ergebnis spielt nicht mehr die große Rolle, es sind andere Voraussetzungen", sagte Nagelsmann: "Wir wollen sehr, sehr gerne in die K.o.-Phase der Champions League."

Anzeige

United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer will sich in der Vorbereitung auf das Duell an den deutlichen Sieg gegen Leipzig erinnern. "Man kann es nicht ignorieren. Wir haben vieles richtig gemacht. Das müssen wir wieder schaffen. Wir kennen Leipzig gut genug", sagte er.

Auf ein Remis, das Manchester das Weiterkommen sichern würde, will sich der Norweger aber nicht verlassen. "Wir ruhen uns nicht aus und hoffen auf ein 0:0. Das ist nicht die DNA der Mannschaft und nicht die DNA des Vereins", sagte er.