Lesedauer: 3 Minuten

München und Dortmund - Nachdem Borussia Dortmund schon auf Erling Haaland verzichten muss, verletzt sich gegen Lazio Rom auch Mats Hummels. Beim Abwehrchef besteht jedoch Hoffnung.

Anzeige

Mats Hummels hob sofort den Arm, mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb er auf dem Rasen liegen.

Teamkollege Nico Schulz deutete sofort in Richtung Bank an: Da geht nichts mehr. Doppelter Verletzungsschock für den BVB!

Anzeige

BVB-Abwehrchef Mats Hummels verletzt

Nachdem knapp eine Stunde vor der Partie gegen Lazio Rom, die letztlich 1:1 endete, bekannt wurde, dass sich Erling Haaland im Abschlusstraining einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und in diesem Jahr wohl nicht mehr auflaufen wird, humpelte am Abend auch noch Hummels in die Kabine. (Service: TABELLEN der Champions League)

Lazio-Stürmer Ciro Immobile hatte den Dortmunder Abwehrchef unabsichtlich am linken Sprunggelenk erwischt.

"Er hatte schon starke Schmerzen. Ich hoffe, er ist nicht so doll umgeknickt", sagte BVB-Kapitän Marco Reus nach der Partie bei Sky. "Aber Mats ist ein harter Junge. Ich hoffe, er wird am Samstag wieder dabei sein."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Offiziell! Sinan Kurt wechselt zu Erstligist
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Wir hoffen, dass es nur ein Schlag auf den Fuß war und keine Bänder in Mitleidenschaft gezogen wurden", ergänzte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Hummels meldet sich auf Instagram

Hummels meldete sich in der Nacht kurz nach seinem Krankenhausbesuch auf Instagram und gab leichte Entwrnung.

"Es sieht so aus, als ob es nicht so schlimm wäre und es in ein paar Tagen wieder gut sein könnte. Wir werden am Donnerstag noch einmal darauf schauen", sagte er.

BVB-Star Haaland fällt länger aus

Hoffen und Bangen auf der einen, mehr oder weniger Gewissheit auf der anderen Seite. Der Norweger Haaland wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht mehr auf dem Platz stehen.

"Er hat sich gestern im Training verletzt, er wird nicht mehr vor Anfang Januar spielen", teilte BVB-Trainer Lucien Favre vor dem Anpfiff gegen Lazio bei Sky mit. "Es war ein Ballbesitzspiel, er hat den Ball angenommen. Wir haben gedacht, es sei nicht so schlimm. Wir können das nicht ändern."

Der 20-Jährige habe "vielleicht zu viel gespielt", erklärte Favre: "Wir haben unser Bestes getan. Diese Verletzung ist sehr unglücklich."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Zorc drückte sein Bedauern aus. "Ich habe heute früh davon erfahren, als er zum letzten Training kam und sich nicht wirklich bewegen konnte", sagte der 58-Jährige. "Das tut uns natürlich weh, denn er war in den letzten Wochen für die Tore und den Siegeswillen zuständig."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Haaland als Torgarantie für den BVB

Nach der Partie gegen die Römer in der Königsklasse steht für Dortmund am Wochenende das Duell mit Eintracht Frankfurt in der Bundesliga auf dem Programm. (Tabelle der Bundesliga)

Haaland ist mit sechs Treffern aus vier Spielen auch nach dem fünften Spieltag noch der beste Torschütze in der Champions League.

Am vierten Spieltag erzielte er beim 3:0-Erfolg des BVB gegen den FC Brügge seine Tore 15 und 16 im zwölften Einsatz in der Königsklasse. 

Auch in der Bundesliga hat Haaland bereits 10 Mal getroffen. Ist der BVB ohne seine Sturmkante also nur die Hälfte wert?

"Bis vor elf, zwölf Monaten haben wir auch ohne ihn gespielt. Aber natürlich tut uns das weh", räumte Zorc ein, gab sich aber kämpferisch: "Jetzt müssen es die anderen regeln. Wir müssen es etwas flexibler gestalten und seine Torgefahr kompensieren."

Keine allzu leichte Aufgabe.