Schiedsrichter Benoit Bastien (L) fühlte sich von Luis Suárez gestört
Schiedsrichter Benoit Bastien (L) fühlte sich von Luis Suárez gestört © DAZN
Lesedauer: 2 Minuten

Luis Suárez sieht in der Champions League eine kuriose Gelbe Karte. Der Stürmer von Atlético Madrid störte den Schiedsrichter beim Studium des Video-Materials.

Anzeige

Dieses Verhalten von Luis Suárez hat dem Schiedsrichter so gar nicht gefallen. 

Eigentlich wollte sich Referee Benoit Bastien am Monitor eine strittige Szene im Champions-League-Spiel zwischen Lokomotive Moskau und Atlético Madrid ansehen. Doch der Franzose wurde dabei gestört - von Atlético-Star Suárez.

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Ist Tolisso schon im Sommer weg?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der Uruguayer rückte dem Franzosen derart auf die Pelle, dass sich der Schiedsrichter dazu gezwungen sah, dem Stürmer die Gelbe Karte zu zeigen. Eine Verwarnung, weil ein Spieler den Schiedsrichter nicht in Ruhe auf den Monitor sehen lassen hat - das dürfte man wohl nicht allzu oft sehen. 

Nach der kuriosen Gelben Karte entschied Bastien auf Handelfmeter für Moskau, den die Russen in Person von Anton Miranchuk zum 1:1 verwandeln konnten (25.). Zuvor hatte José Giménez die Gäste in Führung gebracht (18.).