Juventus Turin erregt durch eine ungewöhnliche Startelf Aufsehen
Juventus Turin erregt durch eine ungewöhnliche Startelf Aufsehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der Startelf von Juventus Turin steht im Tor und in der Abwehr kein einziger Italiener. Das hat es sehr lange nicht gegeben.

Anzeige

Juventus Turin sorgt in der Champions League mit einer außergewöhnlichen Startelf für Aufsehen. 

Gegen Ferencváros Budapest startet die alte Dame des italienischen Fußballs ohne Italiener in der Abwehr oder im Tor. Wie außergewöhnlich das ist, das zeigen die Zahlen. 

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Ist Tolisso schon im Sommer weg?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Zum ersten Mal seit 123 Jahren steht bei Juve kein Italiener zwischen Tor und Abwehrreihe - zum ersten Mal seit 4371 Spielen! 

Das seltene Ereignis wurde auch durch die Verletzungen von Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini möglich. In der Viererkette starteten daher links der Brasilianer Alex Sandro, in der Mitte dessen Landsmann Danilo und der Niederländer Matthijs de Ligt und rechts der Kolumbianer Juan Cuadrado. 

Im Tor erhielt der Pole Wojciech Szczesny den Vorzug vor Gianluigi Buffon.