Lesedauer: 2 Minuten

München - Herbert Hainer geht fest von einer Wahl Robert Lewandowskis als neuer Weltfußballer aus. Außerdem sieht der Bayern-Boss die Chance, dass sein Team eine Ära prägen könnte.

Anzeige

An Robert Lewandowski als Weltfußballer dieses Jahres führt nach Meinung von Bayern Münchens Vereinspräsident Herbert Hainer kein Weg vorbei.

Er sehe "niemanden", der dem polnischen Torjäger den Titel "streitig machen könnte", er gehe "fest davon aus", dass dieser gewählt werde, sagte Hainer der Sport Bild.

Anzeige

Hainer betonte: "Er hat eine überragende Saison gespielt, alles gewonnen, Tore am Fließband geschossen. Er ist der beste Torjäger der Welt, hat auch im Finale eine tolle Leistung gezeigt." 

Hainer: "Beginn einer neuen Ära"

Auch die Zukunftsaussichten der Mannschaft sieht der Präsident nach dem Gewinn des Triples positiv.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Was bei S04 kaputt ist
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Völler spricht über Götze-Gerüchte
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

"Das könnte durchaus der Beginn einer Ära sein", sagte der seit gut neun Monaten amtierende Nachfolger von Uli Hoeneß und lobte die Zusammensetzung des Kaders: "Wir haben die Mannschaft in den vergangenen Jahren sehr gezielt verjüngt, um einen Umbruch zu schaffen nach der Zeit eines Arjen Robben oder Franck Ribery. Wir haben eine junge, talentierte Mannschaft, die aber auch Routiniers wie Manuel Neuer, Thomas Müller oder Robert Lewandowski vorzuweisen hat. Von daher ist der Mix unheimlich gut."