Lesedauer: 3 Minuten

Nach Leipzigs Halbfinaleinzug lobt die internationale Presse das deutsche Team über den grünen Klee. Für Atlético Madrid gibt es einige negative Kommentare.

Anzeige

Begeistert zeigten sich die internationalen Medien von der Leistung von RB Leipzig beim 2:1-Sieg im Champions-League-Viertelfinale gegen Atlético Madrid in Lissabon. "Unglaubliche Leistung der Leipziger, die Atletico Madrid versenken", schrieb der Corriere dello Sport

Marca urteilte: "Leipzig war ein Bienenschwarm. Es war eine deutsche Sinfonie." El Mundo Deportivo schwelgte: "Nagelsmann schreibt seine Doktorarbeit in Lissabon." - Die internationalen Pressestimmen:

Anzeige

GAZZETTA DELLO SPORT (Italien): Innerhalb von 24 Stunden verliert Atalanta zunächst gegen PSG und später das Rennen um die Sensationself in der verrücktesten Champions League aller Zeiten. Dies gebührt nun RB Leipzig, das mit dem 2:1 gegen Atletico Madrid für eine echte Überraschung sorgte. Der Halbfinaleinzug der Sachsen ist völlig verdient, nachdem sie die Schäden nach Joao Félix' Einwechselung begradigten. Der Sieg ist eine Krönung für Nagelsmann, den jüngsten Coach, der den Einzug ins Halbfinale der Champions League jemals geschafft hat Gegen PSG kann Leipzig völlig ohne Druck gehen. 

Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund

CORRIERE DELLO SPORT (Italien): "Unglaubliche Leistung der Leipziger, die Atlético Madrid versenken. Leipzig fehlen zwar die gewichtigen Tore des zu Chelsea gewechselten Timo Werner, doch die Mannschaft scheint auch ohne ihn gut auszukommen. Intelligent, vernünftig und kreativ: Kampl ist das Emblem einer Mannschaft, die alle richtigen Entschlüsse fasst. Im Halbfinale treffen die Deutschen nun auf PSG, dem Henker von Atalanta. 

"Ein Schlag ins Gesicht für Atletico"

TUTTOSPORT (Italien): "Wunderbare Leipziger! Joao Felix genügt Atlético Madrid nicht, um sich über Wasser zu halten. Leipzig beweist, auch ohne Timo Werners Treffer eine solide Mannschaft zu sein. Zusammenhalt und Konzentration führen Leipzig ins Halbfinale gegen PSG." 

LA REPUBBLICA (Italien): "Von der vierten Liga zum Halbfinale gegen PSG in sieben Jahren: Das Weiterkommen von RB Leipzig ist dem Geld von Red Bull, den Ideen von Ralf Rangnick sowie der Intuition des jungen Coaches Nagelsmann zu verdanken."

MARCA (Spanien): "Die Knauserei wird teuer bezahlt. Simeones Mannschaft fällt in Lissabon wieder mal aufs Maul. Atlético war schwächer als der Rivale und setzt seinen Favoritenstatus nicht durch. Leipzig war ein Bienenschwarm. Es war eine deutsche Sinfonie. Nagelsmann sammelt weiter Referenzen für seinen Lebenslauf. Es ist auch eine bittere Niederlage für Simeone." 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

AS (Spanien): "Atlético erlebt wieder ein Drama. Ein Killertor von Dani Olmo, Upamecano präsentiert seine internationale Visitenkarte. RB Leipzig war generell besser, gewann aber durch ein abgefälschtes Tor. Ein grausames Tor so kurz vor Schluss für die Rot-Weißen."

SPORT (Spanien): "Atletico geht K.o.! Leipzig sorgt für eine faustdicke Überraschung und haut Atlético weg! Leipzig war jung und rotzfrech. Nagelsmann zeigte, dass er ein hervorragender Stratege ist. Die portugiesische Hauptstadt beerdigt wieder die Träume Atléticos. RB Leipzig zeigte sich hungrig, ambitioniert und ohne Angst. Jetzt ist Leipzig zu allem fähig."

EL MUNDO DEPORTIVO (Spanien): "Ein Schlag ins Gesicht für Atlético. Der Champions-League-Traum ist ausgeträumt. Joao Felix konnte seinem Märchen kein glückliches Ende setzen. Olmo erzielte spitzbübisch den Führungstreffer, Upamecano gewann alle Duelle gegen Diego Costa. Nagelsmann schreibt seine Doktorarbeit in Lissabon."