Lesedauer: 2 Minuten

München - Neymar ignoriert nach dem Sieg gegen RB Leipzig eine Empfehlung der UEFA. Englische Medien machen den PSG-Fans nun Angst.

Anzeige

Droht Neymar nach dem 3:0-Sieg von Paris Saint-Germain gegen RB Leipzig im Halbfinale der Champions League Ärger?

Der Superstar hatte nach dem Finaleinzug sein Trikot mit Leipzigs Verteidiger Marcel Halstenberg getauscht. Laut der englischen Sun könnte Neymar deswegen sogar fürs Finale gesperrt werden.

Anzeige

Denn der Brasilianer habe die Coronaregeln der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gebrochen.

Das Halbfinale des FC Bayern gegen Olympique Lyon in der Live-Analyse - der FANTALK u.a. mit Roman Weidenfeller und Mario Basler am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE im TV & Stream bei SPORT1

Im 34-seitigen UEFA-Protokoll zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs heißt es allerdings nur: "Den Spielern wird empfohlen, auf den Trikottausch zu verzichten."

Damit soll das Infektionsrisiko vermindert werden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Maradona immer größer als Messi
  • Radsport
    3
    Radsport
    Extrem-Wandlung eines Rad-Helden
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Alonso verneigt sich vor Thiago
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Weigl wechselt zu Alabas "Piranha"

Zwar schreibt die UEFA auch, die "Nichteinhaltung der im Protokoll enthaltenen Pflichten" könne zu "Disziplinarmaßnahmen in Übereinstimmung mit der UEFA-Rechtspflegeordnung führen", also beispielsweise einer Sperre.

Da der Verzicht auf den Trikottausch allerdings nur eine Empfehlung ist und die Spieler regelmäßig getestet werden, ist es schwer vorstellbar, dass PSG im Finale gegen den FC Bayern oder Olympique Lyon wirklich ohne Neymar auskommen muss.