Lesedauer: 7 Minuten

München - Der FC Bayern München untermauert mit dem deutlichen Sieg gegen den FC Chelsea seine Triple-Ambitionen. Das betont auch Niklas Süle. Die Stimmen.

Anzeige

Der FC Bayern darf weiter vom zweiten Triple seiner Vereinsgeschichte träumen.

Mit dem klaren 4:1-Erfolg im Achtelfinalrückspiel gegen den FC Chelsea hat das Team von Hansi Flick seine Titel-Ansprüche in der Champions League eindrucksvoll untermauert. Rückkehrer Niklas Süle macht hinterher eine klare Ansage.

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen:

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Ich war nach 90 Minuten sehr zufrieden. Wir wollten das Spiel gewinnen und einfach daran anknüpfen wo wir aufgehört haben. Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht. Chelsea hat eine spannende Mannschaft und in der Offensive wahnsinnig viel Speed. Wenn, dann wären wir daran schuld gewesen, dass die Tür aufgeht. Die ersten 30 Minuten waren top."

... über Lewandowski und seine sieben Torbeteiligungen in Hin- und Rückspiel: "Er hat zwei Tore gemacht, daher ist es natürlich auch so, dass er auch vorbereiten kann. Das zeichnet die Mannschaft aus, dass sie als Team auf dem Platz steht. Diese Dinge leben wir als Trainerteam immer wieder vor. Ich bin auch mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Meistgelesene Artikel

... über das Tor von Corentin Tolisso: "Coco war lange verletzt, deswegen hat es uns alle sehr gefreut. Es ist auch ein Zeichen wie die Atmosphäre in der Mannschaft ist, das ist top. Auch für Alvaro (Odriozola, Vorbereiter von Lewandowskis zweitem Tor, Anm.d.Red.), der mit Sicherheit keine leichte Saison hatte, war es wichtig heute eine Vorlage zu geben und ein positives Erlebnis zu haben. Das muss uns jetzt einfach Kraft geben und ein bisschen Speed."

... über Viertelfinal-Gegner Barcelona: "Wir haben den notwendigen Respekt. Wir werden uns gut vorbereiten und hoffen natürlich, dass wir am 14. August unsere Stärke wieder zeigen können. Wir werden genauso spielen wie die letzten Spiele auch, hundertprozentig konzentriert, Intensität und unsere Qualität ins Spiel bringen."

Süle spricht vom Champions-League-Titel

Niklas Süle (FC Bayern): "Es ist ein toller Tag für mich heute mein Pflichtspielcomeback zu geben. Ich hoffe trotzdem, dass es bei Jérôme nicht weiter schlimm ist. Wir brauchen ihn unglaublich in dem Turnier."

... über sein Comeback: "Ich hätte mich natürlich gefreut, wenn das Stadion ein bisschen voller gewesen wäre. In erster Linie habe ich die ganze Reha durchgezogen, weil ich wieder beim Team sein wollte, weil ich wieder das machen wollte was mir am meisten Spaß macht. Ich durfte letzte Woche gegen Marseille mal wieder 30 Minuten ein bisschen schnuppern. Heute war es ein Pflichtspiel, das ist natürlich umso schöner."

... über Unterstützung seiner Kollegen: "Wir haben untereinander einen sehr starken Draht. Wir haben einen super Teamgeist, das spiegelt sich gerade auch in den Ergebnissen und in der Art wie wir Fußball spielen wider. Dadurch dass ich meine Reha quasi direkt beim Team gemacht habe und jeden Tag im Austausch mit den Jungs war, hat mir der Zuspruch natürlich schon geholfen. Gebrannt habe ich sowieso in der Reha, weil ich unbedingt wieder mit den Jungs kicken wollte. Jetzt bin ich froh, dass die Leidenszeit vorbei ist."

... auf die Frage, ob die Bayern die Champions League gewinnen: "Ja!"

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Wichtig ist, dass wir gut nach vorne gespielt und Tore geschossen haben und Spaß gehabt haben. Wir hatten eine Pause und haben direkt ab der ersten Minute gewusst, dass wir unseren Rhythmus finden müssen. Wir haben das richtig gut gemacht. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen zu einfache Fehler gemacht. Aber wir hatten schon im Kopf, dass wir heute direkt unsere Form finden müssen."

... über Cristiano Ronaldos 17-Tore-Rekord in einer Champions-League-Saison: "Das ist kein Ziel. Wir haben jetzt nur ein Spiel in der K.o.-Runde und wir müssen als Mannschaft richtig gut spielen. Am wichtigsten ist, dass wir gewinnen und der nächsten Runde weiterspielen."

... über das Duell mit Lionel Messi: "Wir müssen als Mannschaft zeigen, dass wir besser sind und dass wir ins Halbfinale kommen wollen. Barcelona ist immer gefährlich. Sie sind immer gefährlich und spielen immer überragenden Fußball. Wir müssen ab der ersten Minute aufpassen und unsere Qualität zeigen. Das ist nur ein Spiel und die bessere Mannschaft wird in der nächsten Runde spielen."

... über die Titel-Ambitionen: "Für jeden Spieler ist es ein großes Ziel, die Champions League zu gewinnen. Aber wir müssen erstmal Barcelona schlagen und nicht darüber nachdenken was danach passiert. Erstmal das Spiel, dann schauen wir was danach passiert."

Bayern für Chelsea-Coach Lampard ein Titelfavorit

Leon Goretzka (FC Bayern): "Es war für uns nicht ganz einfach mit der Pause. Aber wir sind sehr gut reingekommen und haben gleich gezeigt, dass für Chelsea nichts geht. Es hat heute noch nicht alles gestimmt, aber wie soll das auch gehen beim ersten Spiel."

... auf die Frage nach dem möglichen Triple: "Das ist unser Ziel am Ende, aber es ist ein ganz besonderer Modus. Das hat schon ein bisschen einen Charakter einer EM oder WM. Aber wir sind total heiß und freuen uns auf die Reise."

... über Robert Lewandowski: "Er ist tatsächlich ein Phänomen. Wenn ich sehe, wie er letzte Woche trainiert hat, da hatte ich mir zwischenzeitlich gedacht: ‘Soll ich ihn mal ansprechen, warum er nicht läuft?‘ Er hat aber nur gesagt: 'Bleib ruhig! Samstag ist wichtig.'"

David Alaba (FC Bayern): "Wir können zufrieden sein. Es war das erste Spiel nach einem Monat. Es ist nicht immer so einfach, direkt den Rhythmus zu finden."

... aus die Frage, wo man sich noch verbessern kann: "Ich glaube, dass es noch mal intensiver wird in den nächsten Wochen und deswegen wollen wir uns in Portugal gut vorbereiten, damit wir bereit sind."

... über den nächsten Gegner FC Barcelona: "Die Vorfreude ist natürlich riesig. Barcelona hat eine gute Mannschaft, das ist uns bewusst, mit sehr guten, individuellen Spielern, aber wir wollen dagegen halten und fahren mit Selbstbewusstsein nach Portugal. Wir brauchen uns nicht verstecken."

... zu seiner neuen Position als Innenverteidiger: "Was heißt Traumrolle? Ich denke, es passt ganz gut. Ich wollte mehr Verantwortung übernehmen und das tue ich jetzt. Das funktioniert ganz gut."

... zu seiner Zukunft: "Mein Fokus liegt auf den nächsten Wochen und deswegen lasse ich mich von allem anderen nicht ablenken."

Frank Lampard (Trainer FC Chelsea): "Ein paar Momente waren gut. Natürlich war es eine schwierige Ausgangsposition. Wir haben zudem einen schwierigen Beginn mit den zwei Gegentoren erwischt, aber der Einsatz hat gestimmt. Am Ende war es dann ein bisschen zu hoch, finde ich."

... auf die Frage, ob der FC Bayern ein Favorit auf den Titel ist: "Auf jeden Fall. Sie haben ein tolles Team, einen sehr guten Trainer und sehr viel Erfahrung in der Mannschaft. Auf jeden Fall gehören sie zu den Favoriten."

... zu einem möglichen Wechsel von Kai Havertz zu Chelsea: "Havertz ist ein super Spieler. Aber er ist nicht unser Spieler. Es gibt viele Spekulationen. Mal sehen."